Wir hätten mann.tv nicht gegründet, wenn wir es nicht saucool fänden, Kerl zu sein. Und ja, wir feiern unsere Macken, sehen Pornos, trinken Bier und machen, dass die Luft stinkt. Aber eines – und das sagen wir in aller Deutlichkeit – geht gar nicht: Frauen als Freiwild zu betrachten! Leider bringen aber viele männliche Nutzer der Dating-Seite „Tinder“ mit genau diesem Verhalten unser ehrenwertes Geschlecht regelmäßig in Verruf!

Eine Studie der Manchester Metropolitan University förderte nämlich zutage, dass Männer offenbar glauben, mit ihrem Date anstellen zu dürfen, was sie wollen, wenn dieses nicht den optischen Erwartungen entspricht, die auf „Tinder“ über die Fotos geweckt worden sind. Dies werde als „Vertrauensbruch“ gewertet, dem in der Folge der Respekt für das weibliche Gegenüber zum Opfer fällt. Das bedeutet: Wenn die Person in der Realität als weniger attraktiv empfunden wird, als ihr virtuelles Ich, drängen Männer schneller auf intime Handlungen. Quasi als Wiedergutmachung vonseiten der Frau für die Enttäuschung.

Nun könnte der eine oder andere sicherlich Argumentieren, dass die Damen dann halt nur Fotos online stellen sollten, welche die Wirklichkeit widerspiegeln. Das sind dann allerdings auch Leute, die von Frauen wirklich so gar keine Ahnung haben!