Was gibt es über Twerking noch zu sagen, was wir euch nicht schon erzählt hätten? Im Zuge der vielen Artikel zu dem Thema haben wir mit euch bereits einen Ausflug in die erstaunlich weit zurückreichenden Ursprünge des dieser Tage so populären Tanzstils gemacht, diverse Tanzcombos vorgestellt und über die verwendeten Musikstücke sinniert. Wir sind von daher, wie wir zu unserer Schande gestehen müssen, mittlerweile an dem Punkt, dass uns in Sachen Twerking inhaltlich die Ideen ausgehen. Was uns freilich nicht daran hindert, weiterhin sexy Tanz-Videos wie dieses hier zu präsentieren.

Denn solange es derart heiße Tanz-Choreographien wie diese hier von Natali Iriarte gibt, wird uns schon etwas einfallen, um die vom Chef geforderte Mindestzeichenzahl einzuhalten. Wem die im Video verwendete Musik gefällt, könnten wir zum Beispiel stecken, dass es sich dabei um den Song „Pony“ von Ginuwine handelt. Eine interessante Wahl und wie dafür gemacht, eine vor sexueller Spannung knisternden Tanzperformance zu unterlegen. Nicht nur wegen des Taktes. Auch der Text trägt seine Massage so offensiv vor sich her, wie ein Exhibitionist sein Gemächt. Auszug gefällig?

"If you're horny, let's do it
Ride it, my pony
My saddle's waiting
Come and jump on it"

Das lässt wohl keine weiteren Fragen offen. Schuldig im Sinne der Anklage!