Was käme euch als erstes in den Sinn, wenn man euch nach den Gründen für einen Seitensprung fragt? Vermutlich, dass der Betreffende womöglich unzufrieden mit dem Sexleben in seiner Beziehung ist. Klingt logisch und wäre auch unser erster Gedanke. Erstaunlicherweise hat eine Studie diese Theorie aber widerlegt und gezeigt, dass Paare im Gegenteil umso häufiger fremdgehen, je besser deren Sex ist.

Forscher der Universität Florida haben im Zuge ihrer Untersuchung 233 frisch verheiratete Paare dreieinhalb Jahre lang begleitet, und dabei einerseits Daten über die Zufriedenheit im Bett gesammelt und zum anderen darüber, wie groß das Interesse der Probanden an anderen Männern und Frauen ist. Und siehe da: Verheiratete Paare, die ein gutes Sexleben haben, neigen eher dazu, auch mit anderen Menschen Sex haben zu wollen.

Daneben förderten die Wissenschaftler aber noch weitere interessante Ergebnisse zutage.

So fanden sie zum Beispiel heraus, dass junge Menschen häufiger fremdgehen als ältere. Ganz besonders umtriebig sind dabei vor allem Männer, die vor der Ehe nur kurze Beziehungen geführt haben, während es bei Frauen genau umgekehrt ist: Wer vor der Ehe hauptsächlich Kurzzeit-Beziehungen geführt hat, erwies sich in der Regel als deutlich treuer. Frauen, die sich eines überdurchschnittlich stattlichen Ehemannes rühmten, gingen zudem eher fremd als Männer, die eine besonders ansprechende Partnerin zur Seite hatten. Weniger hübsche Frauen neigen hingegen eher zu einem Seitensprung, als ihre attraktiveren Pendants.

Interessantes Side Fact: Als die Forscher den Probanden Fotos von gutaussehenden Frauen und Männern zeigten, stellte sich heraus, dass diejenigen, die nur kurz auf die Bilder schauten, tendenziell weniger fremdgingen, als diejenigen, deren Blick öfter an einer Person des anderen Geschlechts haften blieb.

Quelle: huffingtonpost.de