Das erste Date bereitet vielen von uns Kopfzerbrechen. Was erwartet meine neue Bekanntschaft von mir, wie soll ich mich verhalten, etc. Doch auch die Damenwelt stellt sich diesbezüglich viele Fragen. Eine amerikanische Studie ist der Frage nachgegangen, wie wir Kerle eigentlich ticken und was wir von einem ersten Date genau erwarten. Die Antworten fallen nicht so eindeutig aus, wie sich viele Feministinnen wohl zur Bestätigung ihrer männerfeindlichen Thesen wünschen würden.

Denn die Untersuchung des US-Start-ups „Confi“ offenbarte: Knapp weniger als die Hälfte der Männer erwarten Sex nach einem Date, bei den Frauen sind es 31 Prozent. 1200 Studenten zwischen 18 und 25 hatte man befragt, wobei einem ersten Date ihre Erwartungen liegen – die Antworten drifteten dabei wenig überraschend zwischen den Geschlechtern teils gewaltig auseinander. „Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass beinah jedes Paar, das sich datet, gegensätzliche Vorstellungen hat und einer von beiden Hinweise falsch deutet“, so die Schlussfolgerung bei Confi.

Die Hälfte aller männlichen Teilnehmer verfolgt demnach also gar nicht das Ziel, den Schwarm schon beim ersten Date ins Bett zu bekommen. Immerhin 24 Prozent der Männer kreuzten jedoch an: „Frauen müssen meistens zum Sex überzeugt werden.“ Gentlemen-like geht anders. Zumal 31 Prozent der Damen zugleich anmerkten, dass sie sich oft auf Sex mit dem Date einlassen würden, obwohl ihnen danach überhaupt gerade gar nicht der Sinn steht. Weil manche Typen einfach zu beharrlich seien, selbst wenn schon deutlich nein gesagt wurde. Alles andere als die feine Art, meine Herren.

Die Co-Founderin von „Confi“ sieht die Grundlage des Problems in vielen frauenfeindlichen Stereotypen, mit denen unzählige Männer immer noch aufwachsen würden. Frauen sollten nicht zögern, einfach „Nein“ zu sagen, wenn ihnen überhaupt nicht nach Sex ist. Eine Aussage, die MANN.TV gut nachvollziehen kann und unterschreiben würde. Echte Kerle brauchen Frauen zu gar nichts zu zwingen oder zu „überreden“.