Die Machtverhältnisse in dieser Welt wären andere, müssten wir anstandshalber keine Kleidung in der Öffentlichkeit tragen. Die Frage, ob der Kerl da im BMW bloß versucht, einen kleinen Schalthebel zu kompensieren, wäre keine mehr, und der vermeintlich kleine Fließbandarbeiter offenbart sich plötzlich als König unter seinen Artgenossen. Da dem aber nun mal nicht so ist, müssen Statistiken herhalten, wenn es darum geht, die Größe seines Zepters mit anderen zu vergleichen.

Nun gab es diesbezüglich bereits viele regionale Studien, welche zusammenzufassen sich David Veale vom King's College London und seine Kollegen zur Aufgabe gemacht haben. Insgesamt legten sie 20 Studien zugrunde, in denen die Penisgröße oder der Penisumfang von mehr als 15.500 Männern im Alter von 17 bis 91 Jahren von Fachpersonal erfasst wurde, und errechneten darüber einen globalen Durchschnitt.

Also Herrschaften, zückt die Lineale: Der durchschnittliche Penis ist im schlaffen Zustand 9,16 Zentimeter lang. Erigiert beträgt der Durchschnittswert 13,12 Zentimeter. In Sachen Umfang beträgt der Wert im erschlafften Zustand 9,31 Zentimeter, sind wir erregt 11,66 Zentimeter.

Wer darunter liegt, solle sich laut den Forschern jedoch keine allzu großen Sorgen machen. Immerhin sei es so, dass bei normaler Verteilung die Hälfte der Bevölkerung einen kleineren Penis hat als der Durchschnitt. Ein Zusammenhang zwischen Penisgröße und der Nase oder den Fingern eines Mannes konnte darüber hinaus nicht festgestellt werden.