Beim ersten Date in die Kiste hüpfen. Das ist für viele Leute noch immer ein absolutes Tabu. Schließlich muss man sich ja, selbst wenn die Chemie stimmt, erst einmal richtig kennenlernen. So sagt man.

Eine Studie von ElitePartner hat nun jedoch herausgefunden, wie viele Personen es für okay halten, wenn beim ersten Aufeinandertreffen gleich die Zunge im Rachen des Gegenübers verschwindet oder sogar mehr passiert.

40 Prozent, also fast die Hälfte aller Männer, sind bei einem ersten Treffen bereit für Sex. Dabei fällt auf, dass Männer aus Großstädten eher dazu bereit sind, als Jungs vom Land. 44 Prozent halten nämlich Sex beim ersten Date für in Ordnung, während die Landeier lediglich auf 32 Prozent kommen. Nur elf Prozent aller Frauen sind bereit, nach dem ersten Dinner oder Kinobesuch die Hüllen fallen zu lassen. Bei Großstädterinnen sind es immerhin 15 Prozent, während Frauen aus dem Ländlichen mit neun Prozent dem ganzen noch kritischer gegenüberstehen.

Männer sind nicht nur offener für Intimitäten während oder nach der ersten Verabredung, sie unterscheiden wenig zwischen Küssen und Sex. Auch beim Küssen würden 40 Prozent aller Männer nicht nein sagen. Während beim Geschlechtsverkehr jede zehnte Frau dabei wäre, ist es beim Küssen sogar jede fünfte.

Der Grund für die Ergebnisse ist ein ganz einfacher: Für Männer ist es deutlich wichtiger, dass auch die Chemie im Bett mit der zukünftigen Partnerin stimmt. Schließlich möchte man mit der möglichen Lebenspartnerin nicht nur gut Kirschen essen und quatschen.

Quelle: T-Online