Endlos Kilometer abzuspulen macht offenbar nicht nur schlank, sondern auch ziemlich männlich und begehrenswert. Denn wer viel läuft, der kurbelt nicht nur sein Herz an und tut etwas für seine Gesundheit, sondern ist nebenbei für Frauen attraktiver. Diesen Zusammenhang fand kürzlich eine Untersuchung der Universität Cambridge heraus.

Doch wie kommt der Zusammenhang zustande? Die Forscher schauten sich die Daten von insgesamt 543 Läufern (darunter 439 Männer und 103 Frauen) an. Was die Forscher herausfanden, verblüfft bestimmt so manchen Sportmuffel. Die schnellsten Läufer hatten nämlich gleichzeitig die größte männliche Ausstrahlung. Die Schlussfolgerung der Forscher lässt uns gleichzeitig in die graue Vorzeit der Menschheit zurückblicken. Denn gute Läufer seien für Frauen deshalb so attraktiv, da sie die perfekten Attribute für die Jagd mitbringen. So gesehen ist die Attraktivität, die Läufer auf Frauen ausstrahlen, ein Überbleibsel aus der Frühzeit der Menschheitsgeschichte.

Reicht dieses Argument den Sportverneinern noch nicht aus, dann hilft ja vielleicht dieses Argument: Denn laut den Forschern haben Läufer einen größeren sexuellen Trieb und eine höhere Anzahl an Spermien.