Es ist allgemeinhin bekannt, dass Jungs wenn sie noch klein sind, eine engere Bindung zur Mutter haben, und Mädchen tendenziell den Vater als Bezugsperson Nummer Eins vorziehen. Das Ganze findet spätestens mit der Pubertät ein Ende, wirkt aber unbewusst bis ins Erwachsenenalter nach. Immerhin suchen Frauen statistisch signifikant häufig Partner, die dem Vater ähneln, während wir Männer… na ja, ihr wisst schon. Und als wäre das an sich nicht schon schräg genug, haben Wissenschaftler der University of Northumbria in Großbritannien nun eine weitere verstörende Entdeckung darüber gemacht, worauf Frauen bei der Wahl ihres Partners achten.

Davon stand ein Experiment, im Zuge dessen man den weiblichen Studienteilnehmerinnen zunächst ein Bild zeigte, auf dem der Bruder einer Frau abgebildet war. Daraufhin wurde ihnen ein weiteres präsentiert, welches vier Männer zeigte. Die Testperson sollte nun erraten, welcher der vier Herren auf Bild Nummer Zwei der Partner der Frau ist und beurteilen, welcher der vier dem Bruder am ähnlichsten sieht.

Halloooooo, Schwester!

Ihr ahnt es schon: Der großen Mehrheit der Studienteilnehmerinnen fiel es nicht schwer, zu erraten, wer der Partner war. Nämlich erstaunlich häufig derjenige, der dem Bruder optisch am Nächsten stand. Der Leiter der Studie, Tamzin Saxton, sagte dazu in einem Interview: „Die Ergebnisse beweisen keine Regelmäßigkeit und sind nicht auf alle Frauen anwendbar. Doch wir fanden heraus, dass in mehr Fällen, als es der Zufall erlaubt, der Partner dem Bruder ähnelt.“

Demzufolge stehen eure Chancen, bei einer Frau zu landen, deutlich höher, wenn diese einen Bruder hat, dem ihr ähnlichseht. Psychologie ist schon etwas Seltsames.

Quelle: huffingtonpost.de