Angeblich reduzieren wir Männer Frauen ja gerne mal auf das Wesentl… pardon, auf das Äußerliche. Schauen unserem weiblichen Gegenüber lieber auf die Brüste anstatt ins Gesicht und denken beim Hinterhergucken mehr über die Form des Hinterns als über ihren Intellekt nach. Und ja, vielleicht stimmt das sogar. Aber wenn es drauf ankommt, dann haben wir den schlechten Ruf beileibe nicht verdient.

Denn einer Studie zufolge, schauen Männer ihren Partnerinnen beim Sex nicht auf den Körper, sondern am liebsten ins Gesicht! Und warum? Weil wir überprüfen wollen, ob wir gute Dienste leisten. So nämlich!

Das ergab eine Untersuchung, im Zuge derer Probanden, deren Blickrichtung man währenddessen aufzeichnete, Fotos von Frauen in erotischen Posen und beim Sex vorgelegt wurden.

Allerdings muss man dazu auch sagen, dass dieses Ergebnis nur auf Männer in festen Beziehungen zutrifft. Singles nehmen nämlich verstärkt den Körper ihrer Gespielin in Augenschein.

Aber für Alleinstehende gelten ja ohnehin andere Maßstäbe. Immerhin hat man als solcher in derartigen Belangen nichts zu verlieren.