Unter den Orten, die sich viele für die heißesten Sex-Spielchen als „Playground“ vorstellen, dürfte er nicht so weit vorne liegen: der Supermarkt. Nur die wenigsten verbinden mit Gemüseständen, Tiefkühltruhen und „Quengelware“ an der Kasse wohl erotische Träume. Ganz anders sah das ein britischer Marktleiter, der es im Backoffice seines Super- und Großmarkts mit einer jungen Kollegin trieb. Doch ein paar Teenager ertappten die beiden Gespielen, filmten das Ganze und stellten es ins Netz.

Neville F. (35) hatte schon länger ein Auge auf seine 19-jährige Kollegin Caitlyn K. geworfen, ihr erging es wohl ähnlich. Schließlich fielen die beiden im Pausenraum ihres Tesco-Marktes übereinander her, wo F. die junge Dame mit dem Mund verwöhnte. Dabei wurden sie von den beiden Jugendlichen überrascht, die das wilde Treiben mit ihrem Smartphone festhielten. Das Stelldichein hat beide den Beruf gekostet. Im Interview mit der britischen „Sun“ offenbarte die junge Frau, dass der Sex mit ihrem Manager nur „ein Moment des vollkommenen Wahnsinns“ gewesen sei:

„Es kam wie aus dem Nichts. Er machte den ersten Schritt, irgendwie ging ich mit, und dann geriet alles außer Kontrolle. Danach hat die ganze Welt gesehen, was als Nächstes passierte. Und er ist ein ganzes Stück älter als ich, eigentlich hätte er es besser wissen müssen – genau wie ich.“ Zumal F. der jungen Frau erzählt hatte, er hätte sich für sie von seiner 54-jährigen Partnerin getrennt – die ebenfalls in dieser Filiale tätig ist! Caitlyn K. fühle sich seitdem wie ein Mensch auf der Flucht, der gern über Nacht auswandern würde:

„Am Dienstagmorgen war das Video schon viral, es gab nichts, was ich dagegen hätte tun können. Also reichte ich meine Kündigung ein. Können Sie sich vorstellen, morgens zur Arbeit zu gehen und den Leuten nach so etwas in die Augen zu blicken? Was für eine verrückte Woche. Ich denke, ich werde nach Brasilien auswandern, um all das hinter mir zu lassen. Wegen der ganzen Kommentare musste ich alle meine Konten in den sozialen Medien löschen, alles ist außer Kontrolle geraten.“

Das fasst es gut zusammen.

Quelle: thesun.co.uk