Sex ist eine wundervolle Sache, egal ob mit oder ohne Gefühle. Wie eine interessante Studie jetzt herausgefunden hat, bereuen Männer und Frauen, wenn es um Sex geht, völlig unterschiedliche Dinge. Frauen ärgern sich beispielsweise eher darüber, wenn sie ihrem Partner fremdgehen, während Männer es bereuen, wenn sie eine Gelegenheit zum Sex verpasst haben. Die Studie wurde von Psychologen an der University of California in Los Angeles durchgeführt.

Der Verlust der Jungfräulichkeit an den falschen Partner ist für 24 Prozent der Frauen ärgerlich, mit 23 Prozent ähnlich hoch ist die Reue bei einem Seitensprung oder wenn sie sich schnell nach neuen Partnern umschauen (20 Prozent).

Männer bereuen hingegen komplett andere Dinge, wenn es sich um Sex dreht: 27 Prozent ärgern sich, wenn sie für eine sexuelle Eskapade zu schüchtern waren, oder wenn sie sich in ihrer Jugend (23 Prozent) oder als alleinstehender Mann (19 Prozent) nicht von einem sexuellen Abenteuer ins nächste gestürzt haben.

17 Prozent der Frauen finden es zudem schlimmer, mit einem unattraktiven Partner im Bett gelandet zu sein. Bei den Männern sind es immerhin nur zehn Prozent. Ungefähr gleich viele Männer und Frauen (56 Prozent) gaben zudem an, gerne einmal dem Gelegenheitssex nachzugehen. Frauen werden jedoch heftiger von Gewissensbissen geplagt als die Männer.

Einen Unterschied zwischen homo-, bi- oder heterosexuellen Frauen oder Männern gab es in dieser Hinsicht nicht. Unabhängig von der sexuellen Vorliebe zeichneten sich die immer gleichen Muster ab.

Quelle: Welt