Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben selbst. Da können selbst die erotischen Werke von E.L. James nicht mithalten. Dennoch dürfte Fifty Shades of Grey ein ganz heißes Thema bei der Londoner Feuerwehr sein. Die Rettungskräfte stellten nämlich einen eklatanten Anstieg von Sexunfällen fest, seitdem die Erotik-Reihe von James in aller Munde ist.

In den letzten drei Jahren musste die Feuerwehr in London etliche Male wegen besonders kurioser Unfälle ausrücken. Hintergrund der Einsätze waren verunglückte Sexspiele, die möglicherweise von den Romanen inspiriert waren. Neun Männer hatte sich ihr bestes Stück mit einem Ring versehen und hatten nun ihre liebe Mühe, ihn wieder loszuwerden.

Zu einem echten Klassiker haben sich Unfälle mit Handschellen gemausert. Insgesamt musste die Feuerwehr 79 Personen retten, die ihr Fessel-Spielzeug nach einer erotischen Einlage nicht wieder entfernen konnten.

Peinlich? Darüber kann ein anderer Londoner sicher nur müde lächeln. Er hatte erhebliche Probleme mit einem Staubsauger, der sich an einer besonders delikaten Stelle seines Körpers festgesaugt hatte und partout nicht wieder ablassen wollte. Doch selbst dieses Missgeschick ließ sich noch toppen: Der Mann mit dem feststeckenden Penis im Toaster wollte wohl ein besonders heißes Abenteuer erleben. Wenn das mal keine echten Männerschmerzen waren ...

Quelle: Berliner-Zeitung