Sex-Studie: Wie wirkt sich die Penisgröße auf das Lustempfinden aus? – Erneut haben sich Forscher mit der uralten Frage auseinandergesetzt, welchen Einfluss die Länge des Penis auf das sexuelle Lustempfinden einer Frau hat. Die Wissenschaftler des Londoner King’s College haben auf der Suche nach einer Antwort diesmal allerdings eine eher unkonventionelle Methode gewählt.

Im Zuge der Studie erhielten 29 Paare jeweils vier unterschiedlich dicke Silikonringe (0,5 bis 5 Zentimeter), welche die Männer auf ihren Penisschaft schieben sollten. Die Idee dahinter: Je breiter der Ring, desto weniger tief die Penetration. 

Die Paare sollten nun beim Sex jeden Ring mehrfach ausprobieren, woraufhin die Frauen angewiesen waren, ihre sexuelle Befriedigung und die emotionale Verbindung zum Partner auf einer Skala von 1 bis 100 zu bewerten.

Der Clou dabei: Sie wussten nicht, wann welcher Ring zum Einsatz kam.

In dem Artikel, welcher im Fachjournal „BJU International“ veröffentlich wurde, schreiben die Experten: „Wir starteten mit der Annahme, dass die Tiefe der Penetration für die meisten Frauen keine Rolle spielt“ – und wurden überrascht.

Wie sich zeigte, verringerte sich das Lustempfinden der Frau bereits bei einer um einen halben Zentimeter weniger tiefen Penetration. Der Sex mit den breiteren Ringen schnitt um 18 Prozent weniger befriedigend ab.

Die Auswertung der Daten zeigte aber auch, dass der Ring der Qualität des Geschlechtsverkehrs umso weniger schadete, je länger der erigierte Penis war. Entsprechend störender wurden der Ring, und die damit einhergehende reduzierte Tiefe der Penetration, bei einem kleinen Penis empfunden.

Die Forscher betonen jedoch, dass man auf Basis der Ergebnisse nicht den Fehler machen sollte, zu glauben, dass der Sex durch eine Penisverlängerung besser würde:

„Sie lassen sich auch nicht auf Männer umlegen, die nicht in einer sexuellen Beziehung sind und Angst haben, aufgrund ihrer Penislänge zurückgewiesen zu werden.“

Zudem seien viele andere Faktoren für das Lustempfinden entscheidend. Im nächsten Schritt soll nun von daher untersucht werden, wie sich die reduzierte Länge auf das sexuelle Empfinden des Mannes auswirkt.

Der Studie zufolge beträgt die durchschnittliche Penislänge im erigierten Zustand übrigens 13,1 Zentimeter, während die Probanden im Schnitt 17 Zentimeter angaben. Laut den Forschern ist dies wohl darauf zurückzuführen, dass die Männer ihren Penis selber messen mussten.

Quelle: kurier.at