Was das Thema Sex betrifft, hat ja so jeder seine eigene Meinung und Vorlieben, doch in einem Punkt können wir uns alle direkt miteinander messen: die Dauer! Doch wie lange ist eigentlich lang genug, fragten die Autoren von bz-berlin und bezogen damit Missionarsstellung (haha) zu den Ergebnissen einer Studie des Hamburger Instituts für Männergesundheit.

Die förderte nämlich zutage, dass die subjektive Wahrnehmung der Zeit während des Liebesspieles mitunter arg ins Schlingern gerät. Während die Männer, nach der Dauer ihrer Leistung im Bett befragt, die Zeit mit 25 bis 27 Minuten bezifferten, gaben die Frauen geschätzte 12 bis 15 Minuten zu Protokoll. Tja, beides falsch, denn die tatsächlich ermittelte Durchschnittszeit betrug gerade mal läppische fünf Minuten!

Erstaunlich, wie falsch insbesondere wir Kerle mit unserer Selbsteinschätzung liegen, immerhin gilt es doch als der Maßstab für Männlichkeit schlechthin, wie lange man im Bett aushält. Aber gut, wenn fünf Minuten ausreichen, um einander glücklich zu machen, umso besser. Dann kann man das schließlich wesentlich häufiger machen. Also, rein mathematisch zumindest …