Wenn Mann einer anderen Frau eine SMS schreibt, bezichtigt ihn seine Partnerin gleich der Untreue. Wenn Frau hingegen ein wenig mit anderen Männern flirtet, ist der Partner ganz relaxed und denkt sich dabei nichts weiter. Dass Treue und Seitensprünge tatsächlich Ansichts- und Definitionssache sind, beweist eine aktuelle Studie der Online-Partneragentur Parship unter mehr als 1700 Deutschen.

Die Mehrheit ist natürlich nicht davon angetan, wenn sich der Lebensgefährte mit einer anderen Person im Bett – oder jedem anderen Ort, an dem Sex möglich ist – vergnügt. Jeder sechste Mann findet es jedoch absolut okay, wenn die Herzensdame Sex mit einem anderen Kerl hat, sofern es sich dabei um einen bezahlten Callboy handelt. Der Autor und Beziehungsexperte Eric Hegmann äußerte sich hierzu gegenüber der BILD folgendermaßen: „Männer trennen statistisch sehr einfach Sex von Gefühlen. Käuflicher Sex ist für sie ungefährlich, denn hier wird ein Geschäft abgewickelt und eine Illusion erzeugt. Die Gefahr, dass die Partnerin sich emotional binden würde, ist also gering.“

Weiterhin stört es Männer nicht, wenn Frauen beim Geschlechtsverkehr an andere Kerle denken. Tun wir Männer dies jedoch, wird uns gleich Betrug vorgeworfen. Gleiches gilt übrigens, wenn sich der Mann Pornos anschaut. 68 Prozent halten es sogar für Tabu, wenn sich der Partner oder die Partnerin in einem Online-Flirtportal anmeldet. Für beide Geschlechter ist eine Affäre ein Trennungsgrund, auch wenn Männer in der ein oder anderen Hinsicht vielleicht etwas großzügiger mit dem Thema Untreue umgehen.