Mittlerweile wissen wir ja, dass Männer tatsächlich häufiger lügen als Frauen. Und wir sind uns sicher, dass – neben der eigenen Penislänge –, die Anzahl das Frauen, mit denen man angeblich geschlafen hat, bei dieser Statistik die meisten Tore geschossen hat.

Frauen sind, was das betrifft, eher zurückhaltend, doch das Thema kommt auch in der besten Beziehung irgendwann auf den Tisch. Was stellt also die akzeptable Obergrenze für unseren Partner dar, ohne eifersüchtig oder gar eingeschüchtert zu werden? Ein britisches Seitensprung-Portal wollte genau das wissen, und befragte dazu 1.000 User.

Auf die Frage, mit wie vielen Menschen ein neuer Partner idealerweise geschlafen haben sollte, gaben die meisten acht bis zwölf an, was einen sauberen Durchschnittswert von 10 ergibt.

Eine Zahl unter dieser magischen Grenze werteten die Befragten als Unerfahrenheit. Auf der anderen Seite sind es vor allem die Männer, die nicht gut damit umgehen können, wenn die Frauen über dieser Zahl liegen. Ab 20 Partnern ticken wir aber wieder gleich: Das stört ebenso viele Männer wie Frauen.

Also Jungs, in Zukunft besser tiefstapeln!