Stellt euch vor, ihr würdet euer Geld mit Sexartikeln verdienen. Also frivolem Spielzeug wie Liebeskugeln, Vibratoren, Plüschhandschellen und all so Zeugs. Würdet ihr dann nicht auch unbedingt wissen wollen, was hinter zugezogenen Vorhängen in deutschen Schlafzimmern so abgeht, um eure Produktpalette darauf abstimmen zu können? Die Herrschaften des Online-Sex-Shops Amorelie interessieren sich jedenfalls sehr für unsere Vorlieben, und haben dazu bei dem Institut SSI eine Studie in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse natürlich auch uns interessieren. Wenn auch aus anderen Gründen.

Um es mit den Worten einer abgedroschenen Gameshow zu sagen: Wir haben 1.038 Deutsche zwischen 18 und 60 Jahren gefragt:

Wer hat am meisten Sex?

Auf die Bundesländer gerechnet hat hier Berlin den Penis vorne. In Brandenburg hingegen halten die Lattenroste am längsten, wenn ihr versteht, was wir meinen. Ferner erfahren wir, dass jeder vierte Deutsche nur einmal im Monat oder sogar seltener Sex hat. 34 Prozent gaben zu Protokoll, mehrmals im Monat Sex zu haben.

Wie oft masturbieren wir?

Fangen wir mal unten an. Ganze 14 Prozent der Frauen gaben an, nie zu masturbieren. Bei den Männern gilt gleiches mit 7 Prozent nur für die Hälfte. 14 Prozent der Männer und erstaunliche 20 Prozent der Frauen legen lediglich alle paar Monate oder seltener Hand an. Das krasse Gegenteil trifft auf 9 Prozent der Männer zu, die täglich das Bäumchen schütteln. Eine Leistung, die nur 1 Prozent der Frauen zustande bringt. Ein Drittel aller Befragten ist sich jedoch einig, dass mehrmals im Monat vollkommen okay ist (31 Prozent Männer, 30 Prozent Frauen).

Wie oft sprechen wir über Sex?

Die knappe Mehrheit von 51 Prozent thematisiert Sex nach eigenen Angaben „hin und wieder“, 24 Prozent nur selten. Gerade mal 13 Prozent sprechen regelmäßig offen über die eigenen sexuellen Wünsche und Bedürfnisse.

Welche geheimen Fantasien haben wir?

Zum Glück sind sich die Geschlechter, was das betrifft, mehrheitlich einig – und favorisieren beide den guten alten Oralsex. Interessant für uns Männer ist zudem, dass viele Frauen sich gerne mal Pornos zum Sex reinziehen würden und von Rollenspielen träumen. Auf Platz zwei der männlichen Fantasien steht dagegen Analverkehr.

Welche Stellung bevorzugen wir?

Besonders kreativ sind die Deutschen diesbezüglich offenbar nicht, weshalb es hier ernüchternd wenig zu berichten gibt. Die meisten Männer setzen nach wie vor auf die Missionarsstellung, während die Frauen es lieber im Doggy Style oder von der Seite mögen.

Haben die Frauen weniger Lust?

Es scheint fast so. Denn während 36 Prozent der Frauen angaben, sich schon einem mit der eigenen sexuellen Unlust konfrontiert gesehen zu haben, waren es bei den Männern nur 30 Prozent. Für die Mehrheit beider Geschlechter ist diesbezüglich aber glücklicherweise alles im grünen Bereich!

Quelle: abendzeitung-muenchen.de