Zum Glück gibt es zu jeder Frage, die man sich nicht zu stellen traut, irgendwo einen Wissenschaftler, der sie mit einer Studie zu beantworten versucht. Heute: Die Penn State University und das Mysterium, wie lange guter Sex zu dauern hat.

Um das herauszufinden wurden nicht nur Paare befragt, sondern auch Ärzte, Psychologen und Sexualtherapeuten. Am Ende kam heraus, dass Sex dann als gut bewertet wird, wenn er zwischen sieben bis 13 Minuten andauert. Ohne Vor- und Nachspiel wohlgemerkt!

Wer es eilig hat, kann sich noch mit einem Nümmerchen davon schummeln, das zwischen drei und sieben Minuten dauert. Das sei der Studie zufolge gerade noch hinreichend. Alles darunter genügte den Befragten wenig überraschend nicht, um das Ganze noch Sex zu nennen.

Auf der anderen Seite wird alles über 13 Minuten bereits als anstrengend empfunden. Ausdauersex ist weder beim Männlein noch beim Weiblein gefragt.

„Leider werden in unserer Kultur sexuelle Stereotype verstärkt. Und viele Männer und Frauen glauben an das vermeintliche Ideal von nächtelangem Sex. Mit solchen Fantasien werden Enttäuschung und Unzufriedenheit geradezu herausgefordert. Mit unserer Umfrage möchten wir Paaren realistische Vorstellungen vermitteln,“ erläutert Eric Corty, einer der Mitverantwortlichen der Studie.

Wieder was gelernt. Ach ja, an dem Vorspiel kommt ihr trotzdem nicht vorbei Jungs. Das mögen Frauen meist noch lieber als den Hauptkampf, weshalb ihr euch mindestens 20 Minuten Zeit nehmen solltet, um euer Weib glücklich zu machen. Aber damit ihr euch dabei nicht langweilt, dürft ihr auch gerne Spielzeug mit ins Bett nehmen!