Sex ist jetzt nicht unbedingt lebensnotwendig – man nennt ihn nicht umsonst „die schönste Nebensache der Welt“ – aber dennoch von essenzieller Bedeutung für unser Seelenwohl. Erst recht, wenn man keinen mehr hat. So kann der Mangel an sexueller Betätigung bei Paaren schnell zum Beziehungs-Aus führen. Insbesondere betroffene Frauen ziehen in einem solchen Fall eine Trennung in Erwägung.

Wie wichtig das Thema Sex dem schönen Geschlecht ist, sieht man daran, dass laut einer Studie jede dritte Frau darüber nachdenkt, ihren Partner zu verlassen, wenn dieser sie im Bett vernachlässigt.

Die Studie des Dating-Portals Lovepoint lief unter dem Motto „Beziehung ohne Sex“. 1.217 Mitglieder nahmen daran teil, und halfen damit bei der Untersuchung, wie gefährlich es für eine Partnerschaft ist, wenn der Sex immer seltener wird und wie viele Paare bereits damit zu kämpfen hatten.

Demnach ist für 76 Prozent der Befragten eine Beziehung ohne Sex unvorstellbar. Dennoch ist das Thema nahezu allen bekannt! Ganze 90 Prozent sahen sich bereits mit Sexentzug konfrontiert. Interessanterweise können Männer eine solche Situation offenbar besser ertragen. Während wie gesagt jede dritte Frau zu wenig Sex als Anlass für eine Trennung angibt, tut dies nur jeder vierte Mann.

Besser stehen wir dadurch aber nicht da. Denn 56 Prozent der Männer würden ihre vernachlässigten Bedürfnisse in so einem Fall mit einer heimlichen Affäre stillen. Bei den Frauen sähen sich dagegen bloß 32 Prozent dazu in der Lage.