Ohje, Männer! Ich hoffe, dass ihr gerade sitzt, denn wir wollen ja nicht, dass ihr vor Schreck euer kostbares Bier verschüttet. Wie eine Studie des Max-Planck-Instituts festgestellt hat, soll das Schauen pornografischer Filme dümmer machen bzw. das Hirnvolumen schrumpfen lassen. Wir Männer haben im Leben eben schon ein ziemlich hartes Los gezogen.

64 Männer wurden zu ihrem Pornokonsum befragt, ließen sich das Hirnvolumen messen und zu guter Letzt wurden noch die Hirnreaktionen aufgezeichnet, während sie sich Pornos ansahen. Und tatsächlich: Die Gehirne der Männer, die zugaben, häufiger Pornos zu schauen als ihre Mitstreiter, hatten ein deutlich geringeres Volumen. Zudem scheint ein übermäßiger Konsum die Areale des Hirns abzustumpfen, welche eigentlich die sexuelle Stimulation auslösen sollen. Kann es wirklich sein, dass Männer nackte Frauen irgendwann gar nicht mehr wahrnehmen und nur noch als gegeben hinnehmen? Eine gruselige Vorstellung!

Pornosüchtige scheinen obendrein noch eher für schlechte Entscheidungen anfällig zu sein. Dafür sorgt die Verbindung zwischen dem Striatum und dem präfrontalen Cortex, die sich deutlich verschlechtert, je häufiger Erotikfilme konsumiert werden. Statt in die Hose also doch lieber ab und zu zum Kreuzworträtselheftchen greifen?