Kürzlich stellten wir via Facebook die These in den Raum: „Frauen gähnen morgens beim Aufstehen, Männer haben morgens eine Morgenlatte. Das kann doch kein Zufall sein, oder?“ Tja, wer das bloß für einen ulkigen Spruch gehalten hat, der merke nun auf. Denn offenbar steckt da tatsächlich ein von der Natur gewolltes System dahinter. Zumindest wenn man davon ausgeht, dass die Natur uns nur Gutes will.

Oder um endlich auf den Punkt zu kommen: Morgensex ist äußerst gesund! Das belegt eine Studie der Indiana University, der zufolge das Liebesspiel in der Früh die Muskeln geschmeidig macht, den Blutdruck stabilisiert und den Kreislauf ankurbelt. Außerdem macht Sex ja bekanntlich Spaß, also warum nicht einfach dergestalt in den Tag starten?!

Immerhin bereitet der Gang zur Arbeit gleich viel weniger Bauchweh, wenn man dabei vom Bindungs- und Glückshormon Oxytocin durchspült wird, welches beim Matratzensport freigesetzt wurde. Dieser natürliche Feind des Stresses sorgt für Entspannung, das Gefühl von Verliebtheit und somit für gute Laune.

Hinzukommt, dass wir beim Sex genauso viele Kalorien verbrennen wie beim Joggen. Warum also in aller Herrgottsfrühe um den Block rennen, wenn man stattdessen dem Weibe genauso gut das Frühstück ins Bett bringen kann?