Frauen täuschen immer gerne mal den Orgasmus vor, insbesondere dann, wenn es der Kerl einfach nicht draufhat oder sie die Sache hinter sich bringen wollen. Eine neue Studie zeigt nun jedoch, dass es möglich ist, dass Frauen ihre Höhepunkte vortäuschen, um einen tatsächlichen Höhepunkt zu bekommen. Irre, oder?

Bereits seit Harry & Sally wissen wir, dass Frauen Orgasmen faken, um das Ego des Mannes zu stärken und um sich anschließend wichtigeren Dingen zu widmen. Obwohl diese Beobachtungen laut diversen Studien wahr sind, hat eine Umfrage unter 481 sexuell aktiven heterosexuellen Frauen an der Temple University und dem Kenyon College in den USA ergeben, dass viele den Orgasmus aus egoistischen Gründen vortäuschen. Vier Gründe haben sich herauskristallisiert:

  1. Den Orgasmus vorzutäuschen, aus Angst sonst die Gefühle des Partners zu verletzen
  2. Den Orgasmus vorzutäuschen, um zu verhindern, dass der sexuellen Erfahrung negative Emotionen anhaften
  3. Den Orgasmus vorzutäuschen, um ihre eigene Erregung zu steigern
  4. Den Orgasmus vorzutäuschen, um den Sex zum Ende zu bringen

Interessanterweise haben viele der Teilnehmerinnen für den dritten Punkt gestimmt – um sich selbst mehr in Fahrt zu bringen und gegebenenfalls einen echten Orgasmus zu bekommen. Übrigens: Frauen, die sich in einer lockeren Sexbeziehung befinden, haben seltener Orgasmen als diejenigen in ernstzunehmenden Beziehungen.