Ihr wollt die kalte Jahreszeit gesund überstehen? Dann werft eure Pillendöschen weg und ab ins Bett. Denn um sein Immunsystem in Schwung zu bringen, sollte man nicht bloß Vitamine oral einnehmen, falls ihr versteht was wir meinen?!

Eine Studie hat nämlich bestätigt, dass ein aktives Sexualleben den menschlichen Organismus so richtig auf Vorderdamm bringt. Neben der körperlichen Bewegung und des seelischen Wohlbefindens reagiert den Ergebnisseen aus dem Kinsey Institut der Universität von Indiana zufolge insbesondere das Immunsystem der Frauen aktiv auf externe Signale, wie zum Beispiel dem Sozialverhalten oder der physischen Umwelt. Dazu gehört natürlich auch Sex, durch welchen nachweislich Typ 2 T-Helferzellen und die zugehörigen Proteine gestärkt werden.

Diese kleinen Kollegen sind in unserem Körper grob formuliert die Türsteher und grundsätzlich für die Abwehr von Bedrohungen von außen zuständig. Die Aufgabe der Jungs von Typ 2 im Speziellen ist dabei, dafür zu sorgen, dass nur die richtigen reinkommen. Soll heißen Mikroben raus, Sperma rein!

Insofern bereitet man durch eine Stimulierung dieser Helferzellen via Bettsport den weiblichen Körper auch noch effektiv auf eine Schwangerschaft vor. Damit ist der weitverbreitete Glaube, es käme nur auf den einen richtigen Zeitpunkt an, widerlegt. Nicht der einmalige genau getimte Sex führt zur Schwangerschaft, sondern die stete Wiederholung.

Nun, es gibt schlimmere Erkenntnisse, nicht wahr?!