Der Witz vom Blümchen-Sex bei den Grünen hat zwar schon einen Bart, aber die Frage ist dennoch interessant: Wie ticken eigentlich deutsche Wähler im Bett? Welche Anhänger welcher Parteien haben den schlechtesten Sex? Welche Politiker finden sie hingegen besonders sexy? Und was verraten unsere beliebtesten Orte für das Liebesspiel über unsere politischen Ansichten? Das Casual-Dating-Portal C-Date nahm sich dieser brennenden Fragen in einer User-Studie an – die Antworten fallen … interessant aus. 

Denkt beim nächsten Date also daran, auch mal nach der politischen Gesinnung zu fragen – das spart euch durchaus böse Überraschungen im Bett. Bei dieser Umfrage mit 5791 Befragten steht etwa Dr. Sarah Wagenknecht von den Linken ganz oben auf der Liste, wenn es um die Wahl der bevorzugten Politiker-Bettgespielin im Allgemeinen geht. Fans pikanter Abenteuer und großer Brüste haben allerdings eine andere Vorstellung: Bei dem Thema denken sie an Bundeskanzlerin Angela Merkel, wer hätte es gedacht? Freunde von Outdoor-Sex und vor allem von Frauen mit natürlichem Erscheinungsbild haben ebenfalls eine Favoritin: Katrin Göring-Eckardt von den Grünen. 

Afd-Wähler? Langweiler in der Kiste.

Bei den Männern gibt es ebenfalls zwei Spitzenreiter: Serdar Somuncu, Kanzlerkandidat von Die Partei, liegt bei C-Date-Nutzern ganz vorne, die es mit SM- und Dominanzspielen haben. Doch auch Stefan Körner zählt zu den männlichen Favoriten. Geht es um berechenbare Stabilität, liegen die AFD-Wähler im Bett an der Spitze: 15,9 Prozent sehnen sich insgeheim nach sinnlichen Sex im Bett. Mit 13,95 Prozent stellten sie die meisten Nutzer, die am ehesten nach einer festen Beziehung suchen. Im Gegensatz dazu verblüffend: Ausgerechnet CDU-Wähler mögen es wild und abenteuerlich in der Kiste (16,12 Prozent) und stehen eher auf das Friends-with-Benefits-Modell (17,36 Prozent) – Rollenspiele sind hingegen nicht so ihr Ding. 

Bei den Grünen stehen Sextoys (13,6 Prozent) sowie Oralverkehr weit oben auf der Tagesordnung, während die Piraten vor allem ihre Fetische ausleben wollen (3,29 Prozent). Bei den Freien Demokraten von der FDP geht es auch in Sachen Matratzensport frei und demokratisch zu: Sie schätzen nicht nur die Freiheit eines gleichberechtigten Dreiers, sondern auch Sex unter freiem Himmel – gelebte Politik. SPD-Genossen haben es stattdessen gerne wild (16,14 Prozent), mit rasierten Genitalien (10,15 Prozent) und großen Brüsten (7,93 Prozent). Jetzt wisst ihr Bescheid.