Angeblich wird Sex mit zunehmen Alter immer besser. Das klingt zunächst einmal plausibel. Schließlich hat guter Sex viel mit Erfahrung zu tun. Man denke nur einmal an die ersten Gehversuche in Sache Oralverkehr. Auf der anderen Seite ist Sex in jungen Jahren eben deshalb so aufregend, weil die Überquerung des weiblichen Ozeans noch ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang darstellt. Das heißt natürlich nicht, dass nicht auch einem erfahrenen Seemann im Sturm zuweilen der Mast bricht. Jedoch navigiert man mit den Jahren deutlich souveräner in den Hafen der Lust. Die Ergebnisse einer aktuellen Studie bestätigen dies.

Der App-Hersteller Natural Cycles wollte wissen, in welchem Alter Frauen den besten Sex haben. Also trommelte man 2.600 Damen verschiedener Altersgruppen zusammen und befragte diese, wie oft sie Sex haben, wie erfüllend das Sexualleben ist, wie häufig sie zum Orgasmus kommen, wie sehr sie diesen genießen und wie attraktiv sie sich selber einstufen würden.

Aus den Ergebnissen geht hervor: Den besten Sex haben Frauen ab einem Alter von 36 Jahren. Ganze 86 Prozent dieser Altersgruppe gaben zu Protokoll, in den zurückliegenden vier Wochen guten Sex gehabt zu haben. Bei den 23- bis 36-jährigen galt dies bloß noch für 76 Prozent. Bei den Frauen unter 23 Jahren gar nur noch für 56 Prozent.

Alte Kisten auf der Überholspur

Interessant ist zudem, dass sich acht von zehn Ü-36er-innen selber als attraktiv empfinden. Bei den 23- bis 36-Jährigen sind es dagegen nur vier, in der Altersklasse darunter dann wieder sieben von zehn.

Der Pokal für die häufigsten Orgasmen geht ebenfalls an die erfahrensten Ladys der Umfrage. Sechs von zehn Frauen über 36 gaben an, regelmäßig zum Orgasmus zu kommen. Das Rennen war jedoch knapp. Bei den 23- bis 36-Jährigen überqueren durchschnittlich 5,4 Frauen die Ziellinie. Unter 23 nur noch die Hälfte.

Diese Zahlen sprechen nicht unbedingt für uns Männer. Eine frühere Studie hat bereits gezeigt, dass heterosexuelle Frauen statistisch gesehen am seltensten einen Orgasmus haben. Das liegt den Experten zufolge an dem in dieser Gruppe am stärksten ausgeprägten Fokus auf rein vaginalen Verkehr. Und damit alleine ist es oft nun einmal nicht getan.

Regelmäßig zum Orgasmus kommen Frauen, die im Zuge der Studie auch angaben, mit ihrem Partner tiefe Küsse auszutauschen, die sich beim Sex mit der Hand befriedigen und Oralsex praktizieren. Die meisten davon waren zudem in einer glücklichen Beziehung, probierten oft neue Stellungen aus und konnten mit ihrem Partner offen über ihre Fantasien sprechen.

Quelle: stern.de