„Mir ist langweilig. Irgendeine Idee, was wir tun könnten?“ „Sorry, bin schon vergeben. Gehe heute mal wieder fremd. Solltest du auch machen. Kann ich dir nur empfehlen.“ So oder so ähnlich könnten Gespräche zwischen Freunden ablaufen, wenn man den Ergebnissen einer Studie des Dating-Portals Victoria Milan glauben schenken mag, das besagt, dass Fremdgehen glücklich macht.

Nun gut, Umfrage trifft es wohl eher, doch immerhin nahmen repräsentative 12.290 männliche und weibliche Mitglieder teil und tätigten Aussagen zu ihrem sexuellen Zweitleben. Demnach würden 70 % der Frauen ihren Freundinnen empfehlen, ebenfalls eine Affäre zu haben und 57 % denken gar nicht daran, ihren Liebhaber in naher Zukunft aufzugeben. Immerhin verspüren sie dort wieder Leidenschaft, fühlen sich geschätzt und erleben besseren Sex als daheim.

Empörte Männer setzen sich jetzt wieder, denn auch an unserer Front wird ein solches Stelldichein von 80 Prozent der Befragten befürwortet. Lediglich 40 % der Herren planen, der außerehelichen Liebschaft demnächst ein Ende zu setzen.

Während die große Mehrheit mit 67 % Prozent angibt, dass besagter besserer Sex als Motivation für den Sidekick dient, stehen bei den Männern – kaum zu glauben aber wahr – die Diskussionen mit der Liebhaberin an zweiter Stelle, gefolgt von der Aufregung, und dem Risiko, entdeckt zu werden.

Der Gründer der Webseite fasst das Ganze folgendermaßen zusammen:
„Dass Frauen Leidenschaft über Sex stellen und Männer sich an Diskussionen mit ihren Liebhaberinnen erfreuen, zeigt, dass Affären nicht nur physische Gründe haben. Unsere Mitglieder sagen uns, dass sie insgesamt glücklicher sind, wenn sie eine Affäre haben – und das ist auch das Warum. Es geht also nicht nur um Sex.“