Die Frage dürfte es etwa schon so lange geben wie die moderne Menschheit: Was ist eigentlich der bevorzugte Frauentyp des Mannes? Viele würden jetzt denken: Anfang 20, 90-60-90er-Maße und blonde, lange Haare. Doch den Ergebnissen einer aktuellen Studie eines Internet-Partnersucheportals zufolge gibt es keinesfalls eine derart klischeehafte Antwort. Das Gegenteil ist der Fall, wie die Ergebnisse zeigen.

Die Studie offenbart: Frauen mit extrem schlanken Modelmaßen sind nicht mehr angesagt. Was viele von uns wussten und äußern, hat sich in der Untersuchung bewahrheitet. Das Ideal: Eine Frau mit Körpergröße 1,63 und 68 Kilo Gewicht, an der allgemein etwas mehr dran sein darf, statt Hungerhaken. Die Art Frau, die abends auch mal ein Bier mittrinkt oder in die Snackschale greift, ohne dauernd Salatblätter zu kauen und sich danach zu wiegen.

Von Tattoos und Brillen …

In Sachen Brust genügt den meisten von uns wohl ein solides „B“ bei der Körbchengröße, der Hintern darf den Studienergebnissen zufolge ruhig etwas ausladender sein – in Maßen. Blond ist als beliebteste Haarfarbe abgemeldet, braun wird bevorzugt – vor allem in Kombination mit blauen Augen, die gerne durch eine Brille schauen dürfen. Denn die Sehhilfe mögen viele Kerle – höchstwahrscheinlich, weil sie damit gewisse  Klassiker unter den Sex-Fantasien verbinden.

Tätowierungen sind nicht nur kein Problem, sondern viele Männer stehen drauf. Auch in Sachen „Männer mögen junge Frauen“ zieht die Studie entsprechenden Vorstellungen der Damenwelt die Zähne. Frauen brauchen sich nicht mehr mit dem Jugendwahn verrückt zu machen, das bevorzugte Alter laut Studienergebnissen ist nämlich 36. 36, tätowiert, braunhaarige Brillenträgerin mit Körbchengröße „B“ und Pölsterchen an den richtigen Stellen – noch weiter weg vom Klischee geht es ja nicht mehr …

Quelle: bild.de