Sex-Studie: Diese Penis-Größe bevorzugen Frauen – Es ist freilich nicht das erste Mal, dass wir über eine Studie berichten, die sich der Frage widmet, welche Penisgröße Frauen bevorzugen. Aber wie könnten wir, als das kleine Herrenmagazin von nebenan, eine weitere Untersuchung zu dem Thema ignorieren?

Ob die Größe eines Penis angemessen sei, treibt Männer seit jeher um. Von daher ist es wohl auch kein Wunder, dass Forscherteams überall auf der Welt immer wieder wissen wollen, welche Maße ideal sind. Allerdings ändert sich meist der Kontext, in welchem die Frage gestellt wird.

Und so wollten Wissenschaftler der University of California und der University of New Mexico von insgesamt 75 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren wissen, welche Penisgröße ihnen bei einmaligen Sex-Kontakten am liebsten sei, und welche bei langfristigen Beziehungen.

Den Befragten stand dabei aus Auswahl aus 33 verschiedenen Größen eines 3D-Modells zur Verfügung.

Das Ergebnis: Im Rahmen einmaliger Sex-Kontakte bevorzugten die Damen eine größere Variante von im Schnitt 16,3 cm Länge und einen Umfang von 12,4 cm, während es bei langfristigen Beziehungen 16 cm Länge und ebenfalls 12,4 cm Umfang waren.

Zahlen, die jene des Durchschnittspenis übertreffen, der laut einer Meta-Studie im erigierten Zustand durchschnittlich 13,2 cm Länge und 11,66 cm im Umfang besitzt.

Das lässt zwar darauf schließen, dass Größe sehr wohl zählt, eine deutlich repräsentativere Studie zweier kalifornischer Universitäten, die 50.000 Befragte umfasste, förderte zutage, dass 85 Prozent der Frauen mit der Penisgröße ihres Partners absolut zufrieden sind.

Interessant ist, dass dies nur für 55 Prozent der Männer galt.

Das lässt sich dergestalt deuten, dass Männer sich von der Größen-Debatte offenbar mehr unter Druck gesetzt fühlen, als es eigentlich nötig wäre.

Ein Weg aus dem Dilemma könnte laut den Studienautoren sein, die Ergebnisse, welche nahelegen, dass für Frauen die Penisgröße weniger wichtig ist, als man allgemeinhin annimmt, in einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Und hier schließt sich der Kreis zu unserer Einleitung …

Quelle: welt.de