Nachdem wir mittlerweile ausführlich dargelegt haben, dass es auf Weihnachtsfeiern und auch auf Geschäftsreisen mitunter ganz schön rundgeht, macht sich der eine oder andere nun womöglich Sorgen, dass sich auch der eigene Partner dem Reiz eines Seitensprunges hingibt. Zwar ist die Angst davor an sich schon ein Warnsignal, offenbar hat die Affinität zum Fremdgehen aber auch etwas mit dem Beruf zu tun.

Diese Erkenntnis stammt quasi direkt aus der Quelle. Denn die Betreiber des Fremdgehportals Illicit Encounters haben sich die Mühe gemacht, die Profile ihrer Nutzer zu vergleichen. Und siehe da: Einige Berufsgruppen haben deutlich weniger Respekt vor ihren Ehepartnern als andere.

Insgesamt 18 Prozent aller Seitenspringer sind Banker, weitere 12 Prozent im Managementbereich tätig und 8 Prozent Geschäftsführer.

Ein klares Bild, das sich da abzeichnet und die Frage aufwirft, ob Geld wirklich glücklich macht.