Wäre Weihnachten ein Film – und gäbe es noch so etwas wie Videotheken – stünde dieser sicherlich in der Familienabteilung. Natürlich gibt es auch diverse Pornos, die sich dem Thema widmen, aber seien wir mal ehrlich: Wirklich sexy ist Weihnachten nicht. Von daher ist es wohl auch kein Wunder, dass trotz besinnlicher Kuschelstimmung die meisten Lattenroste deutscher Schlafzimmer während der Feiertage schweigen. So zumindest das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von ElitePartner.

Im Zuge dieser geben lediglich 18 Prozent der Teilnehmer zu Protokoll, dass der Weihnachtsmann für sie ein Betthupferl im Sack hat. Gut jeder Dritte war dagegen wohl nicht brav und geht in dieser Hinsicht entsprechend leer aus, während die restlichen 52 Prozent keinerlei Auswirkungen auf ihr Sexualleben verspüren, in welche Richtung auch immer.

Von denjenigen, deren Libido zum Fest im Urlaub ist, verurteilen 53 Prozent den Stress im Zuge der Vorbereitungen als größten Lustkiller. Weitere 48 Prozent haben aufgrund eines strammen Weihnachtsaktivitäten-Programmes schlicht keine Zeit für die körperliche Liebe. 36 Prozent werden durch das reichhaltige Essen zu träge für Bettsport, 32 Prozent ereilt das gleiche Schicksal aufgrund von zu viel Alkohol.

Lustkiller Familie

Und dann wäre da natürlich noch die Familie. Gut ein Viertel der Männer und auch der Frauen ist der Meinung, dass viel Zeit mit den Lieben zu verbringen der Lust eher abträglich ist. Und so verzichten ebenso viele gleich ganz darauf, bevor sie Gefahr laufen, dass irgendjemand im Haus etwas davon mitbekommen könnte. 28 Prozent der Frauen vergeht sowieso der sexuelle Appetit sofort, wenn sie während eines Besuches in alten Kinderzimmern unterkommen müssen. Bei den Männern haben dagegen nur 16 Prozent ein Problem damit, es auf ihrer alten Fußballbettwäsche zu treiben. Hinzu kommen noch wehmütige Gedanken an Ex-Partner, die gerne mal zur Weihnachtszeit anklopfen und damit 26 Prozent der Frauen und 21 Prozent der Männer ein gepflegtes SeXMas gründlich vermiesen.

Doch es gibt ja auch noch die andere Seite. Immerhin kann man die freie Zeit ja auch für den Partner nutzen, anstatt sie der Familie zu Fraß vorzuwerfen. So sehen das zumindest 82 Prozent derjenigen, die zu Weihnachten deutlich mehr Sex haben. 53 Prozent davon entfliehen dem Stress ganz einfach und lassen es in der Ferne ordentlich krachen. Wem das jedoch nicht möglich ist und zum Fest trotzdem nicht auf Sex verzichten möchte, der behilft sich mit einem uralten Mittel: den richtigen Geschenken! Immerhin gaben 21 Prozent der Weihnachtsvögler an, dass die Dankbarkeit für ein schönes Geschenk nicht ganz unschuldig an der erotischen Stimmung ist.

Quelle: wochenblatt.de