Es gibt doch tatsächlich recht praktisch anwendbare Studien, die man(n) unbedingt gelesen haben sollte, bevor man(n) sich in das Abenteuer körperliche Liebe wagt. So wie die folgende Untersuchung aus dem sonnigen Brasilien, in der die gefährlichsten Sexpositionen untersucht wurden.

  • Der wortwörtliche „Spitzenreiter“ ist die als „Cowgirl“ oder „Reiterstellung“ bekannte Position. Sie ist laut der Studie für rund die Hälfte aller Penisverletzungen beim Geschlechtsverkehr verantwortlich.
     
  • Aber auch andere Stellungen wurden als bedenklich klassifiziert: so zum Beispiel die Spielart „Doggy-Style“, die für knapp 30 Prozent der Unfälle verantwortlich ist.
     
  • Die klassische Missionarsstellung ist dagegen etwas sicherer und für nur 21 Prozent der Verletzungen die Ursache.

Die Studie wurde über einen Zeitraum von 13 Jahren angefertigt. Bei diesen schmerzhaften Ergebnissen sollten sich einige Pärchen ihre Bettvorlieben wohl doch noch einmal durch den Kopf gehen lassen.