Wenn man mal so durch das Drehbuch eines Pornos blättert, stellt man unweigerlich fest, dass der Bärenanteil des Dialoges stets auf die Frau entfällt. Denn während wir Männer unsere körperliche Lust eher stoisch zur Kenntnis nehmen und höchstens mal anerkennend nicken, wird bei den Frauen gestöhnt, bis sich der Balken biegt. Ein Phänomen, das die Meisten sicherlich regelmäßig selber erleben, und sei es nur bei den Nachbarn. Der Soundtrack zum Sex wird nun mal traditionell von den Damen eingesungen. Aber warum ist das eigentlich so?

Die britischen Forscher Gayle Brewer von der University of Central Lancashire und Colin Hendrie von der University of Leeds sind dieser Frage nachgegangen, und förderten dabei ernüchternde Erkenntnisse zutage. Galt das Stöhnen einer Frau in den Köpfen der Männerwelt bisher als Indikator für das eigene Können, muss nun wohl umgedacht werden.

Denn nachdem man 71 Frauen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren gefragt hatte, welche Geräusche sie gewöhnlich beim Sex von sich geben und warum, wurde schnell klar, dass Stöhnen meist keinen Ausdruck echter Lust darstellt. Offenbar ist sogar genau das Gegenteil der Fall, nutzen Frauen ihre Brunftschreie doch eher als eine Art Katalysator für den Orgasmus. Und zwar unserem!

Die Orgasmus-Lüge

66 Prozent der Ladys gaben zu Protokoll, ganz bewusst zu stöhnen, um den Partner schneller zum Höhepunkt zu bringen. Zudem gestanden ganze 87 Prozent, nur deswegen so einen Lärm zu machen, um den Partner ein gutes Gefühl zu geben und dessen Selbstbewusstsein zu stärken.

In ihrer Studie schreiben die Wissenschaftler: „Während des Vorspiels kommen viele Frauen selbst zum Höhepunkt. Jedoch gaben viele an, parallel zum Höhepunkt des Mannes, also seiner Ejakulation, laut zu stöhnen.“ Es ist also nicht nur ein Gerücht, dass viele Frauen auf diese Art und Weise ihren Orgasmus vortäuschen und sich entsprechend ins Zeug legen, damit die Nummer auch mal ein Ende hat. „Frauen nutzen solche Laute, um die Ejakulation ihres Partners aufgrund von eigener Langeweile und Müdigkeit oder momentanem Unbehagen zu beschleunigen.“

Sollte eure Partnerin den Sex also schweigend genießen, sollte dies als Kompliment verstanden werden. Denn nach Angaben der Studienteilnehmerinnen ist ihr Orgasmus umso heftiger, je stiller sie werden! Was lernen wir daraus? Frauen, die bellen, kommen nicht!

Quelle: express.de