Berliner Frauen reiten gerne auf ihren Männern und halten sich beim Stöhnen nicht zurück. Das ergab eine Umfrage des Dating-Portals „Shop A Man“. Über 1000 Männlein und Weiblein aus verschiedenen Bundesländern haben sich zu ihrem Sexualverhalten geäußert – und dabei überraschende Ergebnisse geliefert.

Demzufolge sitzen Berliner Frauen beim Geschlechtsverkehr gern auf ihrem Mann und reißen die Kontrolle an sich – die Reiterstellung ist mit 30 Prozent in der Hauptstadt die beliebteste. Die anstrengende Helikopterstellung, bei der die Frau auf ihrem Partner immer wieder rotiert, stößt dagegen auf wenig Anklang im Schlafzimmer: Nur vier Prozent der Berliner mögen es kompliziert.

Ganz anders die Bewohner Sachen-Anhalts, die die sogenannte Scherenstellung auf Platz 1 der beliebtesten Sexpraktiken wählten. Dabei sind die Beine beider Partner ineinander verhakt. Das ist offenbar so kräftezehrend, dass der Orgasmus vergleichsweise ruhig ausfällt – ein Großteil der Befragten gab an, beim Höhepunkt zu schweigen, wohingegen in Berlin ordentlich gestöhnt wird. Dafür sind die Sachsen-Anhaltiner zusammen mit den Rheinland-Pfälzern wahre Meister in der Disziplin Stellungswechsel. In beiden Bundesländern wird durchschnittlich pro Runde zweimal die Position gewechselt. Kein Vergleich zu den faulen Bremern, die meistens auf ein Vorspiel verzichten und ihren Partner am liebsten in der 69er-Stellung oral befriedigen.

Quelle: BZ