Es gibt wohl nur wenige Männer, die sich nicht schon mal gefragt haben, ob es nicht eine spezielle geheime Technik gibt, mit der man dafür sorgen kann, dass Frauen im Bett durchdrehen. Eine Stellung, bei der „sie“ beinahe den Verstand verliert und eure männlichen Qualitäten als Liebhaber über den grünen Klee gelobt. Mit der sogenannten „Stellung 77“ scheint dieses Geheimnis geknackt – dabei soll der Mann die intimsten und empfindlichsten weiblichen Körperstellen auf einzigartige Weise reizen können, dabei noch das Kuschelbedürfnis stillen und den G-Punkt reizen. 

Hinter dem großen Geheimnis verbirgt sich im Prinzip mehr oder weniger bloß eine gesteigerte Form der Löffelchen-Stellung. Doch der Winkel ist dabei ein anderer, so dass der Mann mithilfe seiner Penisspitze eine punktgenaue G-Punkt- Stimulation vornehmen kann. Wie intensiv, darüber entscheidet dann die Frau. „77“ heißt die Stellung, weil von oben betrachtet die Körper in der seitlichen Lage der Zahl ähnlichsehen sollen. Und so funktioniert die Stellung 77:

Frau und Mann legen sich in der Löffelchenstellung hintereinander. Der Mann berührt mit seinem Bauch ihren Rücken, während beide in die gleiche Richtung schauen. Sie schlingt sodann ihre Beine um sein oberes Bein und streckt ihm dabei leicht den Po entgegen, sodass er den G-Punkt besser reizen kann. Nun streckt die Frau ihre Beine im 45-Grad-Winkel nach vorne, lässt dabei aber ihre Beine um das Bein des Mannes geschlungen. So wechselt sie zwischen dem Vorstrecken der Beine und dem Ausstrecken des Hinterns und hat die Kontrolle, indem sie immer wieder zwischen Anspannung und Entspannung wechselt.

Quelle: wunderweib.de