Möchte man etwas Pepp ins Schlafzimmer bringen, gehört Obacht dazu. Sexspiele sind vielleicht eine Bereicherung fürs Liebesleben, können unter Umständen aber auch tödlich enden. Die Erfahrung hat ein 45-jähriger Mann gemacht, der eine 27-jährige Rechtsanwältin 2008 mit einer Seilschlinge erwürgt haben soll – während pervers-brutalen Sexspielen.

Wie Spiegel Online berichtet, steht der Mann derzeit in Leipzig wegen Körperverletzung mit Todesfolge vor Gericht und bestritt anfangs die geäußerten Vorwürfe. Männer, merkt euch eines: die Wahrheit kommt immer raus.Egal ob ihr eure Freundin betrügt oder währenddessen eure Affäre kurzerhand umbringt – wenn auch nur aus Geilheit. Ob der Angeklagte vor Gericht überhaupt aussagen wird, steht bislang noch nicht fest. Das Verfahren ist auf fünf Verhandlungstage festgelegt.

2008 ging die Polizei bei der Toten von einem Suizid aus. Der Fall wurde neu aufgerollt, nachdem die Mutter des Opfers Beschwerde eingereicht hatte.