Wusstet ihr, dass Pasta ursprünglich gar nicht aus Italien kommt? Und dass Glückskekse keine Erfindung aus Asien sind? Nicht dass das jetzt irgendwie wichtig wäre, doch es zeigt, wie Vorurteile funktionieren, die ja nicht zwangsläufig immer etwas Schlechtes sein müssen! Ähnlich ist es mit der Kategorisierung von Sexpraktiken nach Ländern. Oder denkt ihr wirklich, nur die Griechen gehen dann und wann durch das Hintertürchen?

Dennoch hat dieser Ländercode internationale Gültigkeit und seine Ursprünge sicherlich schon irgendwie in den jeweiligen regionalen Gepflogenheiten. So geht der als „griechisch“ geltende Analverkehr, um bei dem Beispiel zu bleiben, vermutlich auf die hochangesehene Stellung von Männer-Partnerschaften in der Antike zurück.

Allerdings ist es nicht immer so einfach, von dem Land auf die entsprechende Sexpraktik zu schließen. Deshalb haben wir hier für euch mal die wichtigsten Vokabeln zusammenstellt, damit ihr euch in Sachen Sex auf der Welt zurechtfindet!

  • Thailändisch: Bei dieser exotischen Variante heißt das Zauberwort Öl-Massage. Ein bißchen schmierig das Ganze, aber dann flutscht es bekanntlich besser!
  • Russisch: Damit ist der sogenannte „Schenkelverkehr“ gemeint, bei dem ER sich zwischen ihren Schenkeln reibt, ohne jedoch in SIE einzudringen.
  • Französisch: Na gut, dass weiß ja nun jeder. Oralverkehr!
  • Spanisch: Gut, dass wir die Ländercodes haben, denn „Busen-Sex“ klingt mal dämlich! Aber logisch oder? Der Mann reibt seinen Penis zwischen ihre Brüsten, während sie diese zusammenpresst.
  • Schwedisch: Damit wird das gegenseitige Masturbieren bezeichnet.
  • Arabisch: Hierbei tunkt der Mann seinen Penis zunächst in Öl, bevor er in seine Partnerin eindringt. Diese Praktik wird auch „persisch“ genannt.
  • Englisch: Wer darum bittet, mag es streng! Erzieherische Rollenspiele, Bondage und Spanking (Hintern versohlen) und all der 'Fifty Shades of Grey'-Kram halt!
  • Italienisch: Ähnlich wie der Busen-Sex, nur eben mit ihrer Achselhöhle. Je nachdem, wie eng sie ihren Arm an den Körper presst, kann der Druck variiert werden. Klingt schräg, ist aber so!
  • Deutsch: Während man hierzulande damit die Missionarsstellung bezeichnet, gilt 'deutsch' international als Code für Sadomaso-Praktiken. Sollte man wissen, um peinliche Missverständnisse zu vermeiden!