Immer wieder gibt es interessante wie auch witzige Studien aus den USA. Dieses Mal dreht es sich abermals um eine Sex-Studie, die beweisen will, dass Sex unser Hirn besser trainiert als jedes Kreuzworträtsel oder Sudoku der Welt. Der Neurowissenschaftler Barry Komisaruk der Rutgers University in New Jersey beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Wirkung des Orgasmus auf den menschlichen Körper. Die Testpersonen werden dabei vor, während und nach dem Höhepunkt einem CT-Scan unterzogen. Sex, während ein großer Elektromagnet um einen herumschwirrt? Klingt auf jeden Fall abgefahren!

Die Ergebnisse sind verblüffend: „Beim Orgasmus strömt das Blut nur so in unser Gehirn. Das passiert zwar auch beim Lösen eines Kreuzworträtsels, dort aber nur in bestimmten Regionen“, erklärt Komisaruk. Die Wände zum Wackeln bringen macht also nicht nur mehr Spaß, es macht uns scheinbar auch schlauer. Sex bringt das Hirn auf Hochtouren. Das gesamte Organ wird aktiviert und dabei mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Männer erleben zu 80 Prozent einen Höhepunkt, während es Frauen gerade mal auf 30 Prozent bringen. Das heißt aber noch lange nicht, dass Frauen dumm sind. Es bedeutet wohl eher das Gegenteil, denn bis zu 90 Prozent aller Frauen haben schon einen Orgasmus vorgetäuscht – oder den Sex gleich sein gelassen ...

Quelle: BZ-Berlin