Datingportale aller Art erfreuen sich größter Beliebtheit, erlauben sie doch auch dem oder der Schüchternsten eine bequeme und vor allem sichere Partnersuche. Eine Sonderform dieser Portale sind die ebenfalls sehr beliebten Seitensprungseiten. Das könnte sich jetzt jedoch ändern, wurde im Juni doch eine der bekanntesten, Ashley Madison, das Opfer eines Hacks. Und die ausgewerteten Daten sprechen Bände. Millionen Betrüger wurden betrogen.

Denn die Daten offenbaren: Die vermeintliche 5-zu-1-Quote, bei der auf dem Portal statistisch gesehen fünf Männer um eine Frau buhlen, war eine glatte Lüge. Ashley Madison ist das, was man in den USA so schön ein „Sausage Fest“ nennt, eine fast reine Männerrunde. Dies geht aus einem Artikel der Autorin Annalee Newlitz auf der Seite Gizmondo hervor.

Sie schätzt: Nur rund 12.000 der weiblichen Profile standen Millionen(!) männlicher Nutzer gegenüber, zehntausende Nachrichten elf Millionen williger Herren liefen ins Leere und wurden von gerade mal 2400(!!) echten Frauen gelesen. Wobei diese Zahlen sich wohlgemerkt nicht nur aus echten seitensprungwilligen Damen zusammensetzen. Man muss bedenken, wie viele Frauen sich Profile erstellen, um ihre untreuen Ehemänner auf solchen Seiten zu verfolgen, wie viele von ihnen Privatdetektivinnen oder andere Ermittler sein können usw. Die Zahl der tatsächlichen willigen Damen ist also noch geringer.  

Viele der E-Mail-Adressen der Fake-Profile sind dabei so offenkundig durch einen Bot erstellt, dass es wehtut: Adressen wurden schlicht durchnummeriert, 100@ashleymadison.com, 200@ashleymadison.com usw. – bereits 2013 kam es zu einer skurrilen Konfrontation vor Gericht, bei der eine Mitarbeiterin auf Schadenersatz klagte, weil sie sich beim Tippen der vielen Fake-Profile die Handgelenke ruiniert habe …  
David Evans, ebenfalls ein Insider des Portals, gestand gegenüber der Washington Post ein, dass die Betreiber der Seite nicht nur von den Fakes wussten, sondern diese sogar aktiv förderten. Dies sei in der Branche „gang und gäbe“.

Wie heißt es doch so schön? Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort? – Könnte was dran sein.