Ratgeber: Sechs Masturbations-Tipps für Männer – Es ist sicherlich nicht das populärste Thema, um damit anzugeben, aber wenn ein Mann etwas kann, dann ja wohl seinen Jürgen würgen. Jahrzehntelanges Training, unter gerade in jungen Jahren erschwerten Bedingungen, hat wohl so ziemlich jeden Kerl zum Meister im Torpedoputzen reifen lassen. Aber lasst euch gesagt sein, das Mütze-Glatze-Spiel hat noch diverse Bonus-Level.

Oft muss es schnell gehen, häufig im stillen Kämmerlein, verstohlen hinter vorgehaltener Hand. Ein Mann, der sich einen runterholt, dem haftet allgemeinhin eher etwas Schmutziges an, während eine Frau, die sich selbst befriedigt, als enorm ästhetisch wahrgenommen wird.

Warum ist das so? Zum Teil sind wir wohl selber daran schuld, da Jungs die Palme eher so im Vorbeigehen schütteln, während die meisten Frauen sich ihrer Masturbation mit voller Leidenschaft hingeben. Würden wir also lernen, uns selber etwas mehr und vor allem besser zu lieben, ist „Wichser“ vielleicht eines Tages kein Synonym mehr für einen schlechten Charakter.

In Sachen Onanie gilt folglich das Gleiche wie für den Sex mit der Partnerin oder dem Partner: Wir müssen ein bisschen Schwung in die Bude bringen, wenn es nicht langweilig werden soll. Die Routinen verändern, dem Muskelgedächtnis neue Moves beibringen. Und genau das bezweckt das folgende Video mit dem Titel: „Sechs Masturbations-Hacks für Männer“.

Der Clip spricht im Prinzip für sich, aber wir listen die Techniken hier noch mal (frei übersetzt) schriftlich auf, falls ihr in einer Situation, in der ein solches Video laufen zu haben unangebracht wäre, flott nachschlagen wollt.

Tipp 1: Der Zweihänder

Schmiert eure Hände mit etwas Gleitgel ein und verschränkt die Finger. Am Anfang könnte sich der Einsatz von zwei Händen seltsam anfühlen, aber lasst euch davon nicht beirren. Zieht die Nummer einfach mal durch, bis der Lurch spuckt, und lasst euch überraschen.

Tipp 2: Die geheimnisvolle Hand

Simple as fuck: Benutzt einfach mal eure andere Hand zum Butterstampfen und schaut, was Kollege Zwei so drauf hat.

Tipp 3: Tipp, tipp

Behaltet bei einer Erektion die Unterwäsche an und tippt mit den Fingern sanft auf der Penisspitze unter dem Stoff herum. Die Macher des Clips versprechen durch den langsamen Aufbau einen explosiven Höhepunkt.

Tipp 4: Seife

Schneidet ein Loch, passend zu eurer Penisgröße, in ein Stück Seife und schon habt ihr ein selbstgebasteltes Spielzeug, um eurer Hand etwas Arbeit abzunehmen. Um etwaigen Hautirritationen vorzubeugen, empfehlen die Macher des Clips die Verwendung eines Kondoms.

Tipp 5: Einfach mal querbeet

Warum immer nur im Liegen oder Sitzen Käse reiben? Stellt euch ruhig auch mal hin, macht es im Knien oder während ihr tanzt. Experimentiert herum – ohne dabei Gesetzte zu brechen und andere Menschen zu belästigen, versteht sich – und lernt dabei euch und eure Sexualität besser kennen.

Tipp 6: Penis-Ring

Die Dinger sind nicht ohne Grund ein Klassiker unter den Sex-Toys. Richtig angewendet erzeugt das Teil einen gewollten Blutstau, wodurch sich das Lustempfinden steigert und der Orgasmus intensiviert wird. Und das funktioniert natürlich auch bei Solo-Einsätzen.

Generell gilt: Habt Spaß beim Vorhautjoggen und schämt euch nicht dafür, etwas zu tun, was euch Lust bereitet. Sprecht unbedingt auch mit eurer Partnerin oder eurem Partner darüber und lasst euch am besten gemeinsam in Sex-Shops inspirieren, was in Sachen Masturbation für Männer so geht.

Was das betrifft, können wir uns den Machern des Videos nur anschließen, indem wir sagen: Glaubt uns, es lohnt sich!