Wenn ihr das nächste Mal Anschiss von eurer Frau bekommt, weil sie euch beim Pornogucken erwischt hat, braucht ihr euch nicht klein zu machen. Für die Frage, warum ihr das getan habt, gibt es nämlich eine einfache evolutionäre Erklärung.

Vielleicht sind euch 'Spiegelneuronen' bereits ein Begriff. Dank dieser Kollegen im Kopf sind wir in der Lage, von anderen zu lernen und uns in unser Gegenüber hineinzuversetzen. Nehmt zum Beispiel den berühmten Tritt in die Kronjuwelen, beziehungsweise die Reaktion des beobachtenden Männervolkes auf eine solche Handlung, und ihr habt eine Vorstellung davon, was gemeint ist.

Schauen wir Pornos, sind die Hirnregionen mit Spiegelneuronen verstärkt aktiv, wie das französische Institut für Gesundheit und medizinische Forschung (Inserm) jüngst herausfand. Ergo sehen wir nicht einfach nur zu, sondern erleben ein mit Sex vergleichbares Ergebnis. Wasser auf die Mühlen eurer vermutlich immer noch schimpfenden Frau, die nun vermutlich mit dem Argument kommt, ihr würdet dann ja genaugenommen fremdgehen.

Kontert mit den eingangs erwähnten evolutionären Gegebenheiten, für die ihr ja nun mal nichts könnt. Denn die Stimulation der Libido durch sexuell geprägte Medien ist so alt wie die Menschheit selbst und dient dem Manne als Motivation, sich selber um Sex zu bemühen. Nur so können wir eine gewisse Quote erfüllen. Für den Erhalt der Rasse galt es nun mal ursprünglich, sich mit möglichst vielen Frauen zu paaren.

Bei Frauen ist das natürlich anders. Was für den Ur-Mann lediglich ein Quickie war, führte bei der Frau gerne mal zu monatelanger Schwangerschaft und einer ausgedehnten Stillzeit. Unter diesen Voraussetzungen schaut man schon mal genauer hin, auf wessen Genmaterial man sich einlässt, weswegen Frauen nicht im gleichen Maße stark auf visuelle Sexualreize reagieren.

Wenn eure Liebste nun mit hochrotem Kopf vor euch steht und nicht mehr weiß, was sie sagen soll, verderbt den Augenblick nicht durch ein anzügliches Grinsen. Gebt ihr einen Kuss, verkündet, ein Mammut jagen zu gehen und repariert irgendetwas. Denn auf so etwas reagiert sie wiederum mit sexuellem Interesse.

Tja, so ist sie die Natur, schert sich einen Dreck um Gleichberechtigung und politische Korrektheit...

Quelle: welt.de