Die Herrschaften des Online-Porno-Giganten „PornHub“ haben ganz offensichtlich Hummeln im Arsch. Denn dort gibt man sich nicht einfach damit zufrieden, Millionen von Sexfilmen zu archivieren und der surfenden Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, sondern spinnt den Gedanken, ein innovatives Seximperium zu errichten, konsequent weiter. Auf dem Weg zur erotischen Weltherrschaft bringt der Konzern dabei nun eine neue Massenvergnügungswaffe an den Start: Interaktives Sexspielzeug!

Mittendrin statt nur dabei! Ein Motto, wie gemacht für die Sex-Industrie. Da wir aber noch ein paar Jahrzehnte vom Holo-Deck entfernt sind, bedarf es für das haptische Erleben von Pornos (abseits der eigenen Hand versteht sich) technischer Hilfsmittel, beziehungsweise spezieller Filme. Beides liefert PornHub. Da wären zunächst einmal drei Stimulatoren, die ihr nun käuflich erwerben könnt: der „Virtual Rabbit“ für die Frau und zwei „Blowbot Stroker“ für den Mann.

Die drei Geräte kommunizieren mit speziell hierfür aufbereiteten PornHub-Videos aus der Kategorie „interaktiv“ und sollen euch somit am Geschehen auf dem Bildschirm spürbar teilhaben lassen. Je nach Verlauf der… öhm… „Handlung“ sollen die Stimulatoren dafür sorgen, dass ihr pünktlich zum Höhepunkt der Geschichte kommt. Laut den Herstellern sollen die drei Lustspender zudem in der Lage sein, sich auch miteinander zu verbinden, so dass ihr euch gegenseitig über weite Strecken hinweg bespaßen könnt.

Klingt lustig, ist aber nicht ganz billig. Während der „Rabbit“ gut 165 Euro kostet, schlägt der „Blowout Stroker“ in der günstigen Variante mit knapp 170 Euro zu Buche, für die „Turbo“ Version werden hingegen gar 270 Euro fällig. Wem das nicht abschreckt, der kann das Hightech-Sexspielzeug hier bestellen, und möge bitte von seinen Erfahrungen berichten!