Als Unterhaltungsmagazin fallen einige unserer Themen ganz bewusst in den Bereich des Party-Wissens. Daher die ganzen Studien mit teils unerwarteten Ergebnissen. Was gibt es Schöneres, als Stimmungslöcher mit interessanten und irrwitzigen Themen zu stopfen, oder einer nervigen Person anhand fundierter wissenschaftlicher Ergebnisse humorvoll Kontra geben zu können?! Für all jene, die sich davon angesprochen fühlen, haben wir heute etwas ganz besonderes.

Kaum zu glauben aber wahr: Einer Studie der Western University im kanadischen Ontario zufolge, sind Porno-User nämlich die besseren Feministen! BÄM!

Seit es Schmuddelfilmchen gibt, sind diese Frauenrechtlerinnen ein Dorn im Auge und gelten als politisch nicht korrekt, weshalb kaum einer zugeben mag, zum gigantischen Kreis der Konsumenten zu gehören. Dabei sollte Alice Schwarzer all jenen ein Taschentuch reichen und anerkennend auf die Schulter klopfen.

Denn nach der Auswertung der Daten von mehr als 10.000 Männern und 14.000 Frauen zeigte sich, dass diejenigen, die angaben, Pornos zu schauen, eine deutlich höhere Meinung von Frauen hatten, als die Verweigerer der frivolen Filmchen. Dies äußerte sich vor allem in der positiven Haltung zur Gleichstellung und zu Frauen in Machtpositionen generell.

Kein Wunder, sagen wir. Sind ja schließlich beides Themen, die in Pornos recht oft aufgegriffen werden.