Warum eine Beziehung scheitert, muss nicht unbedingt am nicht aufgeräumten Wohnzimmer oder am nicht erledigten Abwasch liegen. Wie eine britische Studie zeigt, ist für viele Männer und Frauen das Liebesspiel und der anschließende Höhepunkt weitaus wichtiger als andere Dinge. Manchen sogar wichtiger als die Liebe. Viele halten ihn für so wichtig, dass ein fehlender Orgasmus sogar ein waschechter Schlussmach-Grund sei.

16 Prozent aller Männer sagten klipp und klar: „Wenn ich nicht komme, dann gehe ich.“ Ganze zehn Prozent der Frauen sahen dies ähnlich. 39 Prozent der Männer und Frauen sehen ein lustloses Liebesleben auf alle Fälle als einen Faktor für das Beenden einer Beziehung. Einer von vier Männern und eine von fünf Frauen sind sogar der handfesten Überzeugung, dass ein ordentlicher und regelmäßiger Orgasmus wichtiger ist, als verliebt zu sein.

Wer schon jetzt die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen hat, aus Angst versagt zu haben, der sei beruhigt: Es liegt nicht unbedingt an euch! 20 Prozent aller Frauen und 23 Prozent der Männer gaben an, dass oft Müdigkeit etwas mit dem fehlenden Orgasmus oder der Lustlosigkeit zu tun habe. An zweiter Stelle stehen bei den Damen Probleme mit dem Selbstbewusstsein und ein zu geringes sexuelles Verlangen. Bei uns Kerlen ist es unser liebster Freund und gleichzeitiger Feind der Alkohol, der bei ganzen 15 Prozent für Schlappheit sorgt. Sorgen im Job sind immerhin für 12 Prozent ein Grund für die ständige Lustlosigkeit.

Um den Partner nicht zu enttäuschen, gibt es natürlich noch das berühmte Vortäuschen: 27 Prozent der Männer und ganze 69 Prozent der Frauen haben schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht. Männer, lasst euch aber gesagt sein, dass ein „Sicher?!“ nach dem lustvollen „Ich komme!“-Schrei eurer Partnerin alles andere als angebracht ist.

Außerdem sagt die britische Sex-Expertin Joanna Coker Folgendes: „Zu kommen ist ein wunderschöner Teil des Sex, aber er kann eben auch viel Spaß ohne das große O. machen.“

Das nächste Mal einfach keinen wilden Sturmlauf auf die Ziellinie versuchen, dann klappt‘s auch mit dem Orgasmus.

Quelle: BZ-Berlin