Das „We-Vibe Bond“ Sextoy für Männer im Test: Sextoys sind wie Klamotten: Es gibt einfach viel mehr für Frauen als für Männer. Doch der Markt wächst – Galten Männer lange Zeit als eher zurückhaltend, wenn es darum geht, den eigenen Körper in Sachen Sexualität zu erforschen, fangen nun allmählich auch die Herren an, Spielzeug für sich und das gemeinsame Liebesspiel zu entdecken.

Eines davon ist der „We-Vibe Bond“: Ein unauffällig tragbarer Stimulationsring, der sich per App sogar fremdsteuern lässt.

Im Prinzip funktioniert der Bond wie ein Cock-Ring, allerdings mit dem fundamentalen Unterschied, dass auch noch ein Motor verbaut ist, der unter den Hoden im Schaftbereich des Penis seinen Vibrationsdienst verrichtet. Die Gestaltung des kleinen Spaßbringers erlaubt es, das Gerät problemlos unter der Hose und damit in der Öffentlichkeit zu tragen, ohne aufzufallen.

Egal ob Spaziergang oder romantisches Dinner: Experimentier- und spielfreudige Paare können ihren Alltag dank Bond auf ein neues Level der Intimität bringen und jede Situation zu einem aufregenden Abenteuer machen.

Gesteuert wird das Gerät auf zwei Arten: Entweder über die mitgelieferte Fernbedienung oder über die herunterladbare „We-Connect“-App. Erstere funktioniert über eine austauschbare Batterie und verfügt über eine Reichweite von ein paar Metern. Ihr könnt durch zehn verschiedenen Vibrationsmuster schalten und deren Intensität fließend in ebenfalls zehn Stufen regeln. Regelt ihr nach ganz unten, deaktiviert ihr den Bond.

Ungleich spannender ist jedoch die Steuerung via App.

Einmal heruntergeladen, lässt sich der Bond problemlos koppeln: Bluetooth aktivieren, den „We-Vibe“-Button am Gerät gedrückt halten und schon seid ihr bereit.

In der einfach und überschaubar gehaltenen App wählt ihr bequem aus den erwähnten zehn Vibrationsmustern, verändert die Intensität über den Touchscreen und könnt mit wenig Aufwand sogar eigene sogenannte „Vibe“-Sequenzen aus eurer individuellen Zusammenstellung der vorhandenen Muster programmieren.

Witzig ist auch die Idee, den Bond im Takt eines Songs eurer Wahl vibrieren zu lassen, oder die Vibration im „Touch“-Modus in Echtzeit direkt mit eurem Finger zu lenken, indem ihr einfach über den Bildschirm wischt. Je schneller ihr den Finger dabei bewegt, desto intensiver der Effekt.

Über die We-Connect-App könnt ihr auch Spielgefährten einladen. Einfach eine Einladung via Gmail, Messenger oder SMS verschicken und schon kann der Partner – der sich die App natürlich ebenfalls herunterladen muss – das mit eurem Smartphone gekoppelte Gerät steuern, wenn ihr den Zugriff erlaubt.

Unter datenschutzrechtlichen Aspekten mag das Ganze problematisch sein, Fakt ist aber: Es klappt! Währenddessen lässt sich über die App sogar chatten oder videotelefonieren. Schade nur, dass der Partner nicht über besagte Touch-Funktion verfügt, die psychologisch natürlich noch mal einen ganz anderen Kick ausübt als die vorgefertigten Vibrationen.

Generell muss betont werden, dass der Bond lediglich der Stimulation und nicht als Masturbator dient. Für einen Orgasmus alleine reicht es wohl nur bei den Wenigsten, weshalb für ein Happy End immer noch Hand angelegt werden muss.

Gerade beim Sex ist die Wirkung des Teils allerdings nicht zu verachten:

Durch seine spezielle Form ist der Bond nicht im Weg, die Vibrationen sind auch für den Partner spürbar und die Funktion als Cock-Ring sorgt für eine festere und längere Erektion.

Praktisch also, dass sich der ergonomische und zu 100 Prozent wasserdichte (IPX7) Bond auch über einen längeren Zeitraum hinweg bequem tragen lässt, besteht dieser doch aus körperfreundlichem Silikon (frei von Phthalaten und BPA, ohne Latex) und fühlt sich enorm geschmeidig auf der Haut an. Tatsächlich spürt man ihn kaum und auch der Gang auf die Toilette ist ohne weiteres möglich. 

Das Material ist außerdem so elastisch, dass der Ring beinahe für jede Penisgröße passt. Sollte es die Natur besonders gut mit einem gemeint haben, liegt dem Paket ein „Custom Fit“ genanntes Verlängerungsstück bei, welches einfach in das leicht zu handhabende Schnellöffnungssystem gesteckt wird.

Geladen wird über ein USB-Kabel, welches man per Magnetkontakte an den Bond klemmt. Mit einer vollen Akkuladung sind zwei Stunden Betriebszeit möglich. Dem Paket liegt außerdem noch ein schwarzer Beutel bei, um das Gerät unauffällig zu verstauen.

Bei einem Sextoy, welches man auch in der U-Bahn oder auf der Arbeit tragen kann, stellt sich natürlich die Frage nach der Lautstärke. Der Hersteller spricht von „Flüsterleise“, und rein nach Dezibel gemessen stimmt das wohl auch. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass in einer stillen Umgebung auch ein Flüstern auffällt, wenn es als unverkennbares Vibrationsgeräusch dauerhaft aus der Hose kommt.

Fazit:

Bequem und vor allem unauffällig zu tragendes Wearable zur sexuellen Stimulation. Der „We-Vibe Bond“ ist ideal, um die Lust anzuheizen, und eignet sich dank der unkomplizierten Fremdsteuerung via Smartphone-App besonders für experimentier- und spielfreudige Paare, die ihrer Intimität gerne auch außerhalb des Schlafzimmers Raum geben. Doch auch beim gemeinsamen Liebesspiel im Bett leistet der ergonomische Stimulator aus seidenweichem Silikon als edler Cock-Ring mit variantenreicher Vibrations-Funktion beiden Partnern lustvolle Dienste.

Der „We-Vibe Bond“ ist für 129 Euro unter diesem Link beim Hersteller oder auch hier bei Amazon erhältlich.