Als Porno-Star muss man in der Lage sein, so einiges einzustecken… Moment, irreführende Wortwahl. Nochmal: Als Porno-Star muss man so einiges über sich ergehen lassen… argh, schon wieder. Nächster Versuch: Porno-Stars sind hart im Nehmen… oh man, die Branche macht es einem aber auch wirklich nicht leicht, Zweideutigkeiten zu vermeiden. Dabei wollen wir doch eigentlich nur sagen, dass es Porno-Stars nicht leicht haben. Oh, doch so einfach…

Ein recht krasses Beispiel dafür, was das Porno-Business den Darstellern abverlangt, liefert uns das folgende Video. In diesem sehen wir, wie eine dralle Dirne namens Molly Cavalli für ein Unterwasser-Shooting posiert. Da es allerdings ein ganz besonders spektakuläres Promo-Video werden soll, findet das Ganze vor der Küste Floridas statt, wo es im Wasser vor Zitronenhaien nur so wimmelt.

Natürlich stellt sich Molly den Biestern nicht ungeschützt und steigt für die Aufnahmen in einen speziellen Haikäfig. So ganz wohl ist ihr dabei allerdings nicht, und wie sich zeigt, soll ihr Bauchgefühl Recht behalten.

Auch Haie stehen auf Frauenbeine!

Kaum ist die Horizontal-Fachangestellte im Wasser, beginnen die Haie sie zu umkreisen. Einer davon gibt sich allerdings nicht damit zufrieden, ein so leckeres Stück Fleisch vorgesetzt zu bekommen ohne wenigstens probieren zu dürfen, stürzt sich aberwitzig auf den Käfig und erwischt die Nicht-Meerjungfrau (5 Euro in die Wortspielkasse) am Fuß. Molly wird augenblicklich wieder auf das Boot gehievt, wo sich tatsächlich eine klaffende Wunde am Knöchel der weinenden Frau offenbart.

Der Dame geht es mittlerweile natürlich wieder gut und an Genesungswünschen herrscht auf Seiten der Fans kein Mangel. Kritische Nasen wittern jedoch einen Fake und eine gezielte Promo-Aktion hinter der ganzen Sache. Wir persönlich würden nicht unbedingt unser Bein auf die Echtheit verwetten, bezweifeln aber auch, dass eine Molly Cavalli zu derartigen schauspielerischen Leistungen fähig wäre. Macht euch am besten selber ein Bild.

Quelle: berliner-kurier.de