Es gibt wichtige Dinge, und es gibt unwichtige Dinge. Die wichtigen lasten oft schwer auf einem, haben einen ernsten Gesichtsausdruck, und belasten den To-Do-Stapel. Unwichtige Dinge wiederum lockern das Leben auf, grinsen dümmlich vor sich hin, und tanzen ausgelassen auf dem Vielleicht-Stapel Samba

.

Von daher sehen wir es als eine unserer Aufgaben, euch auch über Fakten zu informieren, die euch im Leben wohl kaum voranbringen dürften, auf einer Party jedoch recht nützlich sein können. In diese Kategorie fällt zum Beispiel eine Auswertung der Userzahlen des Pornoportals PornHub vor, während und nach dem Football-Spektakel schlechthin: dem Super Bowl.

In diesem Jahr traten die Denver Broncos gegen die Seattle Seahawks an, weswegen es kaum verwunderlich ist, dass in eben jenen Regionen während des Matches die Userzahlen um 51 % (Denver) und 61 % (Seattle) zurückgingen. Auf die gesamten USA bezogen, spielten 32 % weniger Menschen an sich herum, und sahen stattdessen lieber verschwitzten Männern zu.

Bereits im Vorfeld des sportlichen Großereignisses waren die Werte landesweit um 6 % abgesunken. In den Heimatstädten der Konkurrenten sogar um 11 % bzw. 18 %. Nachdem die Seahawks die Broncos in den Staub getreten hatten, wurde in Seattle ordentlich gefeiert, so dass auch nach dem verdienten Sieg 17,2 % weniger masturbiert wurde als gewöhnlich. In Denver dagegen schossen die Userzahlen mit bis zu 10,8 % über Durchschnitt deutlich nach oben. Irgendwie muss man sich schließlich trösten.

Quelle: Gawker