Es ist eine Schande: Tag für Tag holen sich weltweit Kerle ohne Sinn und Verstand einen runter, und schmieren dann literweise zähflüssiges Kosmetik-Gold ganz profan in Taschentücher. Dabei könnte mit der sachgemäßen Lagerung unseres Ejakulats allen gedient sein. Uns Männern, weil der Gewinnungsprozess so einen Spaß macht, und den Frauen, weil Sperma im Gesicht sie angeblich hübscher macht. Das zumindest behauptet Tracy Kiss, Model und Beauty Bloggerin mit 150.000 Social-Media-Followern.

„Es ist so angenehm kühlend und beruhigt die Haut“, verrät uns die Tracy und cremt sich ganz versonnen das Gesicht ein. Sie schwört auf eine tägliche Behandlung, was ihrer Meinung nach zu einer geschmeidigen und gesunden Haut führt. Selbst ihre als Rosacea bekannte Hautkrankheit, die sich in fleckenförmigen und schuppigen Rötungen äußert, soll dadurch geheilt worden sein.

„Das Sperma lasse ich für 20 Minuten einwirken und spüle es dann mit klarem Wasser ab.“ Tracy stellt aber gleich zu Beginn ihres Videos klar, dass sie selber nicht persönlich in den Prozess der Spermagewinnung involviert sei. Ein Freund von ihr beliefere sie täglich. Warum auch nicht?!

„Für viele Menschen mag der Gedanke, sich Sperma ins Gesicht zu schmieren, zunächst vielleicht befremdlich scheinen, dabei ist es wirklich eine sehr natürliche und gesunde Sache.“

Wir persönlich würden zwar darauf bestehen, dass die Frauen sich ihr Spermagold gefälligst selber zapfen, glauben aber irgendwie nicht daran, dass sich dieser Trend wirklich durchsetzt. Hautärzten zufolge ist diese Form der Hautbehandlung bestenfalls sinnlos. Allerdings könnt ihr es im Bett ja mal zur Sprache bringen und dann ein bisschen Porno spielen, denn Schaden tut es den Fachleuten zufolge nun auch nicht!