Wann ist ein Land ein gutes Land? Wenn es nach mehr Pornos verlangt! Folgendes geht nämlich zurzeit in Kanada ab, wo die dortige Fernsehaufsicht CRTC am Rad dreht, weil drei Erwachsenen-Sender ihre „Porno-Quote“ nicht erfüllt haben sollen. Die Auflagen besagen nämlich, dass 35 Prozent der gezeigten Inhalte in Kanada produziert sein müssen.

Trifft es die Sender ganz dicke, könnten sie bei einer Anhörung Ende April sogar ihre Sendelizenzen verlieren. Eine CRTC-Sprecherin meint, die Sender müssen erklären können, warum man ihre Lizenzen verlängern sollte. Mehrfach habe die Aufsicht gefordert, die Auflagen zu erfüllen und mehr kanadische Pornos ins Programm aufzunehmen – doch die Sender reagierten nicht.

Für die Presse war dieser Streit ein gefundenes Fressen – und zwar um sich darüber lustig zu machen. Offenbar habe die kanadische Pornoindustrie „keine Lust, sich echt kanadischen Angelegenheiten zu widmen“, schreibt die National Post. Andere halten eine nationale Produktion von Pornos jedoch für unwichtig und die den Sendern auferlegten Ziele ebenso. Was meint ihr zu dem Fall?

Quelle: T-Online