Zu den prägnantesten Sprüchen der Kindheit gehören Floskeln seitens unserer Eltern wie „Kannst du nicht einmal leise sein“, „Solange du die Füße unter meinem Tisch hast“ und "Übertreib es bloß nicht". Scheiß’ auf leise und der Tisch gehört irgendwann eh uns, aber das mit dem Übertreiben sollte man sich wirklich zu Herzen nehmen. Denn sonst können schlimme Dinge geschehen und womöglich sogar Leute verletzt werden. Hier ein Beispiel für jemanden, der wohl nicht so genau zugehört hat:

Weil die Fahne mit zunehmenden Alter immer häufiger nur noch auf Halbmast hängt, dachte sich der 50-jährige Nigerianer Fatai B., dass es an der Zeit sei, mit Potenzmittelchen nachzuhelfen. Dazu bediente er sich vor und auch während des Sexes einer aphrodisierenden Pflanzenmischung, die den müden Soldaten wieder auf die Stiefel stellen sollte. Und das tat sie auch – und zwar mit solcher Wucht, dass der tapfere Krieger förmlich über sich hinauswuchs.

Fatais Penis schwoll in der Folge so dermaßen an, dass er einer Frau namens Sadiat A. beim Sex damit extreme Verletzungen zufügte und sie während des Aktes verblutete. Er selber sitzt nun im Gefängnis, bestreitet die Tötungsvorwürfe jedoch und behauptet, erst anschließend bemerkt zu haben, dass etwas nicht stimmte, als er sah, wie Blut aus der Vagina floss.

Der gerufene Notarzt konnte Sadiat nicht mehr helfen, weshalb ihr Mann sich laut dem „Mirror“ nun Ende des Monats vor Gericht verantworten muss.

Quelle: tag24.de