Wo Internet draufsteht, da sind immer auch Pornos drin. Am PC schon seit jeher, ganz unauffällig und nebenbei auf dem Smartphone oder bequem und luxuriös auf dem Klo mit dem Tablet. Und auch wenn sie wohl kaum einer in Verdacht hat, kommen selbst die gängigen Spielkonsolen in dieser Hinsicht zum Einsatz.

Zwar entfällt nicht ansatzweise so viel Traffic auf die Daddelkisten, wie auf das allzeit bereite Smartphone, doch auch der moderne Zocker weiß sich zu helfen, wenn er mal wieder einen Ladebalken hat. Allerdings gibt es laut den jüngsten Erhebungen des Pornoportals PornHub große Unterschiede zwischen den einzelnen Lagern.

  • Am versautesten waren 2015 demnach die Playstation-Jünger. Ganze 46,9 Prozent des schweinischen Datenverkehrs auf Konsolen fand auf den Daddelkisten aus dem Hause Sony statt. Stolze 17, 5 Prozent mehr als im Vorjahr.

  • Ganz anders bei Microsoft. Der große Sieger 2014 stürzte beim Pornotraffic mit der Xbox um ganze 17,2 Prozent ab und landet 2015 mit 37,9 Prozent nur noch auf dem zweiten Platz.

  • Die Wii legt 7,7 Prozent zu und belegt mit 8,9 Prozent den dritten Platz.

  • Die PS Vita bleibt mit 5 Prozent auf einem weit abgeschlagenen vierten Platz.

  • Und zu guter Letzt kommt der 3DS zwar nur auf läppische 1,3 Prozent, hat aber mit 18,9 Prozent mehr Traffic als im Vorjahr immerhin am stärksten zugelegt.

Die Heimkonsolen wurden in der Statistik übrigens nicht näher spezifiziert, sodass wir davon ausgehen, dass wenn beispielsweise von der Wii die Rede ist, das gesamte Heimkonsolensortiment von Nintendo gemeint ist.